Matif: Milling Wheat Nr. 2 Januar 2014

30.01.2014 IGC erhöht globale Weizen- und Mais Ernteschätzung 2013/14
Das IGC hat seine Schätzung für die globale Weizenproduktion 2013/14 um 9 Mio Tonnen auf 707 Mio. Tonnen erhöht. Maßgeblich für die Anhebung sind höhere Ernteschätzungen für Kanada, China, Australien und Russland. Die globale Maisproduktion 2013/14 wurde ebenfalls um 9 Mio. Tonnen erhöht. Damit wird eine höhere Schätzung für die chinesische Maisernte Rechnung getragen. Quelle: Reuters
30.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen:796.900 Mais: 1.943.600 Sojabohnen: 865.800 Sojaschrot: 188.300 Sojaöl:6.600 Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
30.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 500.000 (421.400) Mais: 550.000 - 750.000 (693.000) Sojabohnen: 750.000 - 1.050.000 (703.400) Sojaschrot: 100.000 - 200.000 (241.400) Sojaöl: 0 - 30.000 (20.200) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
30.01.2014 Japan kauft 179.343 Tonnen Weizen
Japans Agarministerium hat in einem Tenderverfahren insgesamt 179.343 Tonnen Weizen folgender Herkunft gekauft: Vereinigten Staaten - 91.247 Tonnen, Lieferung 21. Februar - 20. März Australien - 88.096 Tonnen, Lieferung 1. März - 31. März)gekauft. Quelle: Reuters
30.01.2014 Matif Weizennotierung März 14 fällt auf 4-Monats-Tief
Die März-Fälligkeit beim Matif Weizen fällt auf 189 €/Tonne und erreicht ein neues 4-Monats-Tief. Quelle: Reuters
30.01.2014 Jordanien / Tender für Weizen & Futter
Jordaniens staatlicher Getreideeinkauf hat 2 Tender zum Kauf von 100.000 Tonnen Weizen und 100.000 Tonnen Futtergerste ausgeschrieben. Angebotsfristen: Weizen: 11. Februar / Futtergerste: 12. Februar: Quelle: Reuters
29.01.2014 CBoT Präsenzbörse
Aussichten auf Schnee zwischen 2,5 cm - 15,2 cm im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten gegen Ende dieser Woche üben Druck auf die Weizennotierungen am CBoT aus.
29.01.2014 Japan sucht 150.000 Tonnen Futtergerste
Japans Agrarministerium hat angekündigt, 150.000 Tonnen Futtergerste via SBS-Auktion zu importieren. Die Auktion endet am heutigen Mittwoch Das Ministerium hat zuletzt 120.000 Tonnen Weizen und 200.000 Tonnen Futtergerste via Tender ausgeschrieben und sucht dieselbe Menge in einem Tender, dessen Angebotsfrist am 5. Februar endet. Quelle: Reuters
28.01.2014 Ägypten Weizen-Tender
Ägypten hat per Tender 240.000 to. Weizen gekauft. Liefertermin ist der 1 bis 10 März. Herkunft: 180.000 to. Russland und 60.000 to. USA
28.01.2014 Bangladesch´s 50.000 Tonnen Weizentender
Das günstigste Angebot im Tender zum Kauf von 50.000 Tonnen Weizen erhielt Bangladesch vom Handelshaus Glencore. Der Preis dafür lag bei $ 303/Tonne inklusive Fracht, Versicherung und weitere Kosten. Bangladesch´s staatlicher Getreideeinkauf musste den Weizentender erneut ausschreiben, nachdem der Verkäufer des letzten Tenders nicht in der Lage war, innerhalb der geforderten Frist zu liefern. Quelle: Reuters
28.01.2014 Japan / Weizen-Tender
Japans Agrarministerium hat einen Tender zum Kauf von 179.343 Tonnen Weizen diverser Sorten mit Herkunft aus den Vereinigten Staaten oder Australien ausgeschrieben. Lieferung: 21. Februar - 20. März (Vereinigte Staaten) 1. März - 31. März (Australien) Quelle: Reuters
27.01.2014 wöchentliche US-Export-Inspections (1.ooo Bushel)
Weizen: 14,037 Mais: 28,701 Sojabohnen: 73,839
27.01.2014 Vereinte Nationen kauften 19.000 Tonnen Weizen für Djibouti
Die Vereinten Nationen kauften im Rahmen eines Hilfsprogramms für den ostafrikanischen Staat Djibouti 19.000 Tonnen Weizen in der Ukraine. Lieferung: 1. - 15. Februar. Quelle: Reuters
27.01.2014 Saudi Arabien kaufte 715.000 Tonnen Weizen.
Saudi Arabien kaufte 715.000 Tonnen Weizen. Ausgeschrieben wurden 595.000 Tonnen Hard Red Winter Wheat mit min. 12.5% Protein und 120.000 Tonnen Soft Wheat mit min. 11% Protein. Herkunft: Europa, Nord Amerika, Süd Amerika, Australien. Lieferung: April - Juni Quelle: Reuters
24.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen: 413.400 Mais: 693.400 Sojabohnen: 1.673.100 Sojaschrot: 241.400 Sojaöl: 20.200 Die Werte sind in Tonnen angegeben!
24.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (237.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900) Die tatsächlichen Ergebnisse werden heute Nachmittag um 14:30 Uhr veröffentlicht! Quelle: Reuters
24.01.2014 Indien schreibt einen weiteren Weizentender aus
Indien´s PEC Ltd. hat erneut einen Tender zum Verkauf von 120.000 to. Weizen ausgeschrieben. Die Ware befindet sich am Kandla-Port an Westküste und soll in der Zeit vom 15. Februar - 25. März verschifft werden. Quelle: Reuters
24.01.2014 Libyen kauft 30.000 to. Weizen
Ein Käufer aus Libyen hat 30.000 to. Weizen gekauft. Die Ware stammt wahrscheinlich aus dem Baltikum und soll Ende Januar oder Anfang Februar geliefert werden. Quelle: Reuters
23.01.2014 EU stellt Exportlizenzen über 819.000 to. Weizen aus
Die EU hat in dieser Woche Export-Lizenzen über 819.000 to. Weizen ausgestellt. Das ist der zweitgrößte Wert seit Beginn der Saison 2013/14 (Juli - Juni). In Summe belaufen sich die Weizen-Exporte in der aktuellen Saison auf 16,7 Mio. to. (+ 5,9 Mio. to.). Darüber hinaus stellte die EU Import-Lizenzen über 502.000 to. Mais aus. Damit steigen die Importe im aktuellen Vermarktungsjahr auf 6,7 Mio. to. und liegen 300.000 to. über dem Vorjahreswert. Quelle: Reuters
23.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (237.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900) Die tatsächlichen Ergebnisse werden am 24.01.14 um 14:30 Uhr veröffentlicht! Quelle: Reuters
23.01.2014 CBoT-Nachtbörse
Die Weizenfutures am CBoT handeln im Verlauf der Nachtbörse deutlich fester. Frostige Temperaturen im US-Grain-Belt schüren die Befürchtungen von Auswinterungsschäden in den nördlichen U.S. Plains und im Mittleren Westen. Wetterdienste prognostieren auch für die kommenden 10 Tage harten Frost bis zu Minus 22 Grad Celsius. Weitere Befestigung erhalten die Notierungen durch die deutlich gestiegene Exportnachfrage. Saudi Arabien schrieb heute einen Tender zum Kauf von 660.000 to. Weizen aus. Bereits gestern kaufte Algerien 500.000 to. Weizen - vermutlich französischer Herkunft, der Irak kaufte ebenfalls gestern insgesamt 350.000 to. Weizen in Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten. Am Pariser Matif stieg die März-Fälligkeit um mehr als im Hoch auf 195,50 Euro. Quelle: Reuters
23.01.2014 Indien/ Weizen Tender
In einem Tender über 120.000 to. Weizen erzielte Indiens State Trading Corp STCI den Preis von $278,2/to. In einem weiteren Tender über 120.000 to. Weizen erziehlte Indiens MMTC Ltd. den Preis von $271,46/to. Beide Gebote lagen über den staatlich festgesetzten Mindestpreis von $260/to. Quelle: Reuters
23.01.2014 Saudi Arabien / Weizen-Tender
Saudi Arabiens GSFMO hat einen internationalen Tender zum Kauf von 660.000 to. Weizen herausgegeben. Angebotsfrist ist der 24. Januar. Die Angebote müssen bis zum 27.Januar gültig sein. Quelle: Reuters
23.01.2014 Äthiopien / Weizen-Tender
Äthiopien hat einen Tender zum Kauf von 70.000 to. Weizen optionaler Herkunft ausgeschrieben. Angebotsfrist ist der 6. Februar. Das Land beabsichtigt, seine strategischen Reserven aufzufüllen und wird dabei von der Weltbank und anderen Hilfsorganisationen unterstützt.
23.01.2014 Taiwans "Flour Mills Association" kaufte US-Weizen
Taiwans "Flour Mills Association" kaufte 73.400 to. Weizen in den Vereinigten Staaten.
22.01.2014 Irak - Weizen Tender
Iraks staatlicher Getreideeinkauf hat in einen internationalen Tender 350.000 Tonnen Weizen gekauft. Der Tender war für eine Mindestmenge von 50.000 Tonnen ausgeschrieben. 250.000 Tonnen stammen aus Australien und 100.000 Tonnen aus Kanada.
22.01.2014 CBoT-Präsenzbörse
Zu Beginn der Präsenzbörse in Chicago stabilisierten sich die Weizennotierungen am Pariser Matif. Sinkende internationale Kassamarktpreise beim Weizen haben zu einem Anstieg der Aktivitäten importabhängiger Nationen geführt. Algerien kaufte heute 500.000 to. Weizen - vermutlich französischer Herkunft - zur Lieferung im April. Aus der Ukraine werden frostige Temperaturen um -20 Grad Celsius gemeldet. Dort mehren sich die Bedenken, die Kälteperiode könnte zu Auswinterungsschäden auf unzureichend mit Schnee bedeckten Flächen führen. Quelle: Reuters
22.01.2014 Algerien´s OAIC kaufte 500.000 to. Weizen
Algeriens staatlicher Getreideeinkauf OAIC kaufte rund 500.000 to. Weizen in einem Tenderverfahren. Der Preis dafür lag zwischen $ 285,- und $ 288,- / to. c&f. Die Lieferung soll im April erfolgen. Marktkenner gehen davon aus, dass ein Teil der Ware aus Frankreich stammt. Quelle: Reuters
21.01.2014 wöchentliche Export Inspections
Weizen: 15,557 Mais: 29,811 Sojabohnen: 56,591
21.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 17,0 - 22,0 (Vorwoche 25,190) Mais: 20,0 - 25,0 (Vorwoche 20,902) Sojabohnen: 45,0 - 55,0 (Vorwoche 59,381)
21.01.2014 Russlands Weizen-Exporte 2013/14
Die Exportpreise für russischen Weizen sind seit Anfang Januar um $ 8,- gefallen. Russland hat im Vermarktungsjahr 2013/14 Weizen in einer Größenordnung von 12,6 Mio. to. exportiert. Zur Zielerreichung verbleiben noch 3 Mio. to. Nach Expertenmeinungen müsste der russische Weizenpreis um weitere $ 6,- auf $ 280 fallen, um am Weltmarkt wieder konkurrenzfähig zu sein. Quelle: Reuters
21.01.2014 Iran kauft mindestens 50.000 Tonnen Mais aus Brasilien
Iran kauft mindestens 50.000 Tonnen Mais aus Brasilien, nachdem die Sanktionen gegen das Land gelockert wurden. Die Verladung findet Ende Januar/Anfang Februar statt. Westliche Staaten hatten zwar keine Lebensmittelimporte sanktioniert, aber mehr als 100 Mrd. USD waren in ausländischen Banken eingefroren. UN-Überwacher des Iranischen Atomprogramms hatten gestern bestätigt, dass das Land Auflagen erfüllt hat, über die man sich am 24. November geeinigt hatte. Nun wurden Gelder freigegeben. Bereits am vergangenen Freitag hatte der Iran 250.000 Tonnen deutschen Weizen gekauft.
21.01.2014 Indien - neuer Weizen-Export-Tender
Indiens MMTC hat einen Tender zum Export von 60.000 to. Weizen ausgeschrieben. Exporthafen ist der Pipavav Port an der Westküste Indiens. Die Verladung soll im Zeitraum 10. Feb. - 10. März erfolgen. Angebote können bis zum 3. Februar abgegeben werden. Quelle: Reuters
21.01.2014 Japan kaufte 49.935 to. Futterweizen
Japan kaufte 49.935 to. kanadischen Futterweiten in einem Tender, dessen Angebotsfrist am Dienstag endete. Gewöhnlich schreibt Japan 3 Weizen-Tender pro Monat aus, dessen Angebotsfrist jeweils Donnerstags endet. Der zusätzliche Tender wurde ausgeschrieben, da im letzten Tenderverfahren die Zielmenge von 105.198 to. um 49.935 to. verfehlt wurde. Quelle: Reuters
20.01.2014 Algerien schreibt Tender zum Kauf von 50.000 to. Weizen aus.
Algeriens staatlicher Getreideeinkauf OAIC hat einen internationalen Tender zum Kauf von 50.000 to. Weizen optionaler Herkunft ausgeschrieben. Die Lieferung soll im April erfolgen. Angebote können bis zum 21. Januar aufgegeben werden. Gewöhnlich ist die ausgeschriebene Menge indikativ. Die tatsächliche Menge ist meist deutlich höher. Quelle: Reuters
20.01.2014 Australien ist günstiger Anbieter beim Irak-Tender über 50.000 to. Weizen
Das günstigste Angebot beim Irak-Tender zum Kauf von 50.000 to. Weizen kam aus Australien. Der Preis lautet $ 334,78/to. c&f free out. Das zweit günstigste Angebot mit einem Preis von $ 335/ to. c&f free out kam ebenfalls aus Australien. Quelle: Reuters
17.01.2014 neue Schätzung von Informa Economics
Das private Analystenhaus Informa Economics hat seine Schätzung für die US-Sommerweizen-Anbaufläche (ausgenommen Durum)von 13,058 Mio. Acres auf 12,1 Mio. Acres gesenkt. Die US-Winterweizen-Anbaufläche schätzt das Unternehmen auf 41,9 Mio Acres und liegt damit gleichauf mit der Schätzung vom USDA. Für den US-Mais wurde ein Anstieg von 91,846 Mio Acre auf 93,3 Mio. Acre prognostiziert. Gesenkt hingegen hat das Unternehmen seine Schätzung für die Sojabohnen-Anbaufläche. Sie liegt nun korrigiert bei 81,3. In der Schätzung zuvor ist man noch von 81,929 Mio. Acres ausgegangen. Quelle: Reuters
17.01.2014 Tunesien kauft Weizen und Futtergerste
Tunesien kauft 100.000 to. Weizen, 109.000 to. Durum und 75.000 to Futtergerste. Quelle: Reuters
17.01.2014 Iran kaufte über 250.000 to. Weizen aus Deutschland
Über 250.000 to. Weizen aus Deutschland werden im Januar an den Iran verschifft. Die Menge liegt über den Erwartungen. Quelle: Reuters
17.01.2014 Japan schreibt untypischen Weizentender aus.
Japans Agrarministerium hat einen Tender zum Kauf von 49.935 to. Red Spring Wheat kanadischer Herkunft ausgeschrieben. Angebotsfrist ist der 21. Januar, die Lieferung soll in 2 Cargos zum 31. Mai erfolgen. Normalerweise werden bei Japans monatliche Ausschreibungen, die jeweils Donnerstags enden, immer Qualitäten aus Australien, Kanada und den Vereinigten Staaten gefragt. Quelle: Reuters
17.01.2014 Indiens MMTC Ltd. schreibt neuen Export Tender für Weizen aus
Menge: 120.000 to. indischen Weizen Angebotsfrist: 23.01.14 Verladung: Port of Kakinada 1. Feb. - 5. März
16.01.2014 Ägypten kauft 295.000 to. Weizen
Ägypten´s staatlicher Getreideeinkauf GASC kauft 295.000 to. Weizen. Die Menge teilt sich wie folgt auf (Preis in to. FOB): Ukraine: 55.000 to. $ 281,77 Frankreich: 120.000 to. $ 278 Russland: 60.000 to. $ 285,38 Vereinigte Staaten: 60.000 to. /$ 264,75 Verladung: 15.-28. Februar Quelle: Reuters
16.01.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die Europäische Union hat in dieser Woche Exportlizenzen für 872.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 18,2 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 288.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 7,4 Mio. Tonnen.
16.01.2014 Philippinen kaufen 30.000 to. Weizen in Australien
Käufer von den Philippinen haben 30.000 Tonnen australischen Weizen gekauft. Gezahlt wurde dafür ein Preis von $ 295 c&f. Die Lieferung erfolgt im Februar. Quelle: Reuters
16.01.2014 Ergebnis wöchentliche US-Exporte (Export Sales)
Weizen: 401.900 Mais: 821.000 Sojabohnen: 1.226.800 Sojaschrot: 234.700 Sojaöl: 16.900 Quelle: Reuters
16.01.2014 Erwartungen wöchentliche US-Exporte in to. (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.000 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (234.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900)
16.01.2014 neuer Tunesien Tender
117.000 to. Weizen / 109.000 Durum /75.000 to. Gerste Herkunft: beliebig /Angebotsfrist: bis Freitag, 17. Jan. Lieferung: zwischen Februar und März
16.01.2014 Südkoreas Nonghyup Feed, Inc. kaufte Mais und Futerweizen per Tender
Südkoreas größter Futtermittelhersteller Nonghyup Feed, Inc. (Nofi) kaufte 70.000 to. Mais und 65.000 to. Futterweizen per Tender. Quelle: Reuters
16.01.2014 Japan kaufte Weizen in Kanada und den Vereinigten Staaten.
Japans Agarministerium kaufte 55.263 to. Weizen kanadischen Weizen in einem Tender. In der Regel kauft Japan in seinen wöchentlichen Tendern eine Menge von 20.000 to.- 30.000 to. In einem weiteren Geschäft kaufte Japan 105.019 to. Futterweizen per wöchentlichen Tender in den Vereinigten Staaten.
16.01.2014 Ägypten sucht Weizen
Ägyptens staatlicher Getreideeinkauf GASC schreibt Tender zum Kauf von 55.000 - 60.000 to. Cargos Weizen einer nicht näher spezifizierten Gesamtmenge unterschiedlicher Herkunft (s.u.) und diverser Qualitäten aus. mögliche Herkunft: Vereinigte Staaten, Kanada, Australien, Frankreich, Deutschland, Polen, Argentinien, Russland, Kasachstan, Ukraine und Rumänien Lieferung: 15 - 31. März Angebotsfrist: heute 11:00 Das Ergebnis der Ausschreibung wird heute um 14:30 Uhr bekanntgegeben.
15.01.2014 Jordanien kaufte 50.000 to. Weizen
Jordanien staatlicher Getreideeinkauf hat 50.000 to. Weizen zum Preis von $ 302/to. c&f gekauft. Verkäufer war Ameropa. Die Lieferung erfolgt in der zweiten Junihälfte. Ausgeschrieben wurden bis zu 100.000 to. Weizen optionaler Herkunft. Quelle: Reuters
15.01.2014 Die Ukraine erhöht die inländische Getreideernte
Die Ukraine erhöht nach Angaben ihrer staatlichen Statistik Behörde die Schätzung der inländische Getreideernte 2013 um rund 36% auf 62,99 Mio. to. Darin enthalten sind 22,3 Mio. to. Weizen und 30,9 Mio. to. Mais. 2012 wurden 46,2 Mio. to. geerntet. Quelle: Reuters
15.01.2014 französische Weizen- und Mais-Bestandsschätzung
France AgriMer erhöht seine Schätzung der französischen Weizenbestände am Ende des Vermarktungsjahrs 2013/14 um 300.000 to. auf 2,7 Mio. to. Begründet wird dieser Schritt mit der reduzierten Prognose der französischen Exporte außerhalb der EU von 11,8 Mio. to. auf 11,5 Mio. to. Die Schätzung der Mais-Bestände reduzierte das Unternehmen um 200.000 to. aufgrund des höheren Futterbedarfs. Quelle: Reuters
15.01.2014 Bangladesch schreibt erneut Tender zum Import von 50.000 to. Weizen aus
Bangladesch´s staatlicher Getreideeinkauf hat einen Weizentender zum Import von 50.000 to. Weizen erneut ausgeschreiben, nachdem der Verkäufer des letzten Tenders nicht in der Lage war, innerhalb der geforderten Frist zu liefern. Angebote können bis zum 28. Januar mit einer Gültigkeit bis zum 02. Februar abgegeben werden. Die Lieferung soll innerhalb 40 Tagen nach Unterzeichnung des Vertrags erfolgen. Um seine staatlichen Reserven aufzufüllen, plant das südasiatische Land, insgesamt 850.000 to. Weizen bis Juni 2014 zu importieren. Das wäre ein Anstieg um 500.000, to. zum Vorjahreszeitraum. Offen ist, ob dieser Plan noch erreicht werden kann. Quelle: Reuters
15.01.2014 Südkoreas Nonghyup Feed, Inc. kauft Mais und Futerweizen per Tender
Südkoreas größter Futtermittelhersteller Nonghyup Feed, Inc. (Nofi) hat einen Tender zum Kauf von 140.000 to. Mais und 70.000 to. Futterweizen optionaler Herkunft ausgeschrieben. Liefertermin ist der Mai. Angebote können bis zum 16. Januar abgegeben werden. Quelle: Reuters
14.01.2014 Wettermeldungen
Metreologen erwarten in Chicago zum Wochenende wieder niedrigere Temperaturen um minus 13 Grad Celsius. Eine zweite Kältewelle mit Temperaturen bis Minus 18 Grad Celsius wird Ende Januar in Central Illinois und Indiana erwartet. Die Schneedecke in den Winter-Weizen-Gebieten dieser Region ist durch das Tauwetter der vergangenen Tage deutlich abgescholzen und bietet damit möglicherweise nur noch unzureichenden Schutz vor starken Frösten. Quelle: Reuters
14.01.2014 Großbritaniens Weizenimporte im November 13
Großbritanien hat im November 2013 insgesamt 129.493 Tonnen Weizen importiert. Darunter waren auch 41.787 Tonnen Weizen aus Bulgarien. In Summe stiegen Großbritaniens Importe im Vermarktungsjahr 2013/14 auf 1,18 Mio. to. (+ 150.000 to. zum Vermarktungsjahr 2012/13). Quelle: Reuters
14.01.2014 Indien verkaufte 190.000 to. Weizen
Das höchste Gebot für Indiens Export-Tender über 120.000 to. Weizen erhielt die indische PEC mit einem Preis von $ 281,31/to. In einem weiteren Tender über 70.000 to. Weizen wurde ein Preis von $ 279,52/to. erzielt. Quelle: Reuters
14.01.2014 Indien verkaufte 60.000 to. Weizen
Das höchste Gebot für den indischen Weizentender über 60.000 to. erreichte einen Preis von $ 277,5/to. Es gab 4 Bieter, die sich an der Ausschreibung beteiligt haben. Der von der indischen Regierung festgelegte Mindestpreis liegt bei $ 260/to. Quelle: Reuters
13.01.2014 Argentinien / Genehmigung von 1,5 Mio. to. Weizen für den Export
Die argentinische Regierung hat den Export von insgesamt 1,5 Mio. to. Weizen für das Vermarktungsjahr 2013/14 genehmigt. 500.000 to. Weizen dürfen danach umgehend exportiert werden. Die restlichen 1,0 Mio. to werden schrittweise freigegeben. Quelle: Reuters
13.01.2014 Ergebnis wöchentliche US Export Inspections
Weizen: 25,19 Mais: 20,902 Sojabohnen: 59,381 Quelle: Reuters
13.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Export Inspections
Weizen: 13,0 - 18,0 (Vorwoche 13,601) Mais: 22,0 - 27,0 (Vorwoche 19,318) Sojabohnen: 45,0 - 50,0 (Vorwoche 56,446)
13.01.2014 Ägypten/ lokale Weizenproduktion 2014
Ägyptens Regierung hat das Ziel herausgegeben, in diesem Jahr rund 4 Mio. to. Weizen zu produzieren und damit die Importabhängigkeit zu reduzieren. Dafür zahlt die Regierung den ägyptischen Landwirten den garantierten Preis von 420 Ägyptische Pfund ($60,23) pro ardeb (150kg).
13.01.2014 neue Weizen-Chartanalyse
Auf unserer Homepage finden Sie unter: Charts/Chartanalyse eine soeben aktualisierte Weizen-Chartanalyse
13.01.2014 Ägypten kauft 55.000 to. US Weizen
Ägyptens staatlicher Getreideeinkauf GASC kaufte 55.000 to. Soft Red Winter Wheat zur Lieferung zwischen dem 11. Februar und dem 20 Februar. Verkäufer war Ameropa zum Preis von $ 303/to. c&f.
13.01.2014 CFTC Netto-Positionen institutioneller Anleger
CBoT Weizen: 73.088 Netto-Short-Positionen (VW 71.468 Netto-Short-Positionen) CBoT Mais: 91.451 Netto-Short-Positionen (VW 94.812 Netto-Short-Positionen) CBoT Sojabohnen: 107.658 Netto-Long-Positionen (VW 136.683 Netto-Long-Positionen) Quelle: CFTC (Commodity Futures Trading Commission)
10.01.2014 USDA-Report
US-Lagerbestände (Quarterly Grain Stocks) Weizen: 1,463 Mrd. bu. (Erwartung: 1,374 Mrd. bu.) Mais: 10,426 Mrd. bu. (Erwartung: 10,79 Mrd. bu.) Sojabohnen: 2,148 Mrd. bu. (Erwartung: 2,161 Mrd. bu.) US-Bestandsschätzungen Weizen: 608 Mio. Bushel (Erwartung: 557 Mio. bu.) Mais: 1.631 Mio. Bushel (Erwartung: 1.861 Mio. bu.) Sojabohnen: 150 Mio. Bushel (Erwartung: 148,59 Mio. bu) Welt-Bestandsschätzungen Weizen: 185,4 Mio. to. (Erwartung: 182,57 Mio. to.) Mais: 160,23 Mio. to. (Erwartung: 163,20 Mio. to.) Sojabohnen: 72,33 Mio. to. (Erwartung: 71,53 Mio. to.) In Kürze finden Sie eine erste Analyse des USDA-Reports auf unserer Homepage unter: www.hansa-terminhandel.de -> Fakten für Profis ->USDA-Berichte
10.01.2014 US-Exportgeschäfte
Private US-Exporteure melden einen Verkauf von 216.000 to. Sojabohnen an China für das Vermarktungsjahr 2014/15. Darüber hinaus wurden 180.000 to. US-Mais für das Vermarktungsjahr 2013/14 an einen unbekannten Empfänger verkauft. In einem weiteren Geschäft haben US-Exporteure 125.700 to. Weizen für das Vermarktungsjahr 2013/14 an Kunden in Venezuela verkauft. Bei 46.250 Tonnen handelte es sich um Hard Red Winter Wheat, weitere 79.450 Tonnen waren Hard Red Spring Wheat. Quelle: Reuters
10.01.2014 Iran kauf 50.000 to. Weizen
Kunden im Iran haben rund 50.000 Tonnen Weizen kasachischer Herkunft gekauft. Iran ist nach der Lockerung der westlichen Sanktionen verstärkt als Käufer am Markt aufgetreten. Quelle: Reuters
10.01.2014 Indien / Weizen-Export-Tender
Das höchste Gebot für den Export-Tender über 70.000 to. Weizen, der von India´s State Trading Corp (STC) ausgeschrieben wurde, lag bei $ 283,6 / to. Gebote erhielt das staatliche Unternehmen von von 8 Bietern.
10.01.2014 Taiwan kaufte 54.800 to. US Weizen
Taiwans Flour Millers Association kaufte 54.800 to. US-Weizen in einem Tender, der am 09. Januar geschlossen wurde. Der Verkäufer war das japanische Handelshaus Mitsui. Quelle: Reuters
10.01.2014 Jordanien / Weizen Tender
Südkoreas KOCOPIA hat einen Tender zum Kauf von 100.000 to. Weizen optionaler Herkunft ausgeschrieben. Angebote können bis zum 15. Januar abgegeben werden. Quelle: Reuters
09.01.2014 Marokko sucht Weizen auf dem inländischen Markt

Marokko´s staatlicher Getreideeinkäufer ONICL hat einen Tender zum Kauf von 171.600 Tonnen inländischen lokalen Weizen ausgeschrieben. Die Angebotsfrist endet am 25. November. Die Ware ist bestimmt für die Mehlproduktion für das staatliche Subventionsprogramm.

09.01.2014 Bärische Weizenkurse
Ein steigendes globales Angebot und technische Verkäufe lassen die Weizenkurse an den Terminmärkten purzeln. Am CBoT wurden heute neue Tiefstände der vorderen Laufzeiten gehandelt. Nach einer guten Ernte auf der Nordhalbkugel steht jetzt auch auf der Südhalbkugel eine sehr große Ernte an. Mit viel Aufmerksamkeit wird deshalb der morgige USDA-Report erwartet. Reuters-Umfragen zufolge werden Mais- und Sojabohnenbestände höher erwartet. Auch die neue US-Ernte dürfte gute Erträge liefern. Börsenmakler meinen, dass diese bärischen Einflüsse bereits eingepreist sind. Quelle: Reuters
09.01.2014 Weizen-Exporte aus Frankreich
Frankreich hat im November 13 insgesamt 1,3 Mio. to. Weizen exportiert. Davon gingen 801.000 to. an Kunden außerhalb der EU. Algerien war mit mehr als 400.000 to. der größte Kunde außerhalb der EU. Im Vermarktungsjahr 2013/14 stiegen die Exporte damit auf 6,9 Mio. to. Das ist ein Anstieg um 12%, verglichen mit dem Vermarktungsjahr 2012/13.
09.01.2014 EU-Weizen-Exporte
Die EU hat in dieser Woche Exportlizenzen für 719.000 to. Weizen ausgestellt. Im Vermarktungsjahr 2013/2014 (Juli-Juni) ist die Menge damit auf 15,1 Mio. to. gestiegen. Das ist ein Anstieg von 5,1 Mio. to. verglichen mit dem Vermarktungsjahr 2012/2013. Quelle: Reuters
09.01.2014 CBoT Präsenzbörse
Die Preise für CBoT Weizen fielen zu Handelsbeginn aufgrund enttäuschender wöchentlicher Exportzahlen und technischer Verkäufe. Bei Sojabohnen Futures kam es heute aufgrund eines festen US-Kassamarktes zu einem Kursanstieg. Unterstützend wirkte sich ein weiteres Exportgeschäft mit China über 110.000 to. Sojabohnen zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2014/15 aus. Die wöchentlichen Exportzahlen hingegen lagen mit 156.200 to. deutlich hinter den Erwartungen von 450.000 - 950.000 to.
09.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen: 294.800 (Schätzung 13/14 200.000 – 500.000) Mais: 155.200 (Schätzung 13/14 200.000 – 700.000) Sojabohnen: 156.200 (Schätzung 13/14 450.000 – 950.000) Sojaschrot: 62.800 (Schätzung 13/14 50.000 – 175.000) Sojaöl: 33.500 (Schätzung 13/14 0 – 60.000)
08.01.2014 EU Exportlizenzen bis zum 31. Dezember
Die EU vergab in den zwei Wochen bis zum 31. Dezember weitere Exportlizenzen für 998.000 to Weizen. Damit steigt die für den Export frei gegebene Menge für die Saison 2013/2014 (Juli-Juni) auf 14,4 Mio.to gegenüber 9,7 Mio.to zum gleichen Zeitpunkt in 2012/2013. Die EU vergab außerdem Exportlizenzen für 1,2 Mio to Mais, was zur Gesamtmenge von 5,3 Mio to in dieser Saison führt. (Vorjahresvergleich: 5,2 Mio.to) Quelle: EU-Kommission
08.01.2014 Indien / Weizen Exporttender
Das höchste Gebot für einen indischen Exporttender über 160.000 Tonnen Weizen liegt bei 282,62 $/to. Damit lag der Preis weit über dem Mindestpreis von 260 $/to. Es gab sieben Bieter für die angebotene Menge.Quelle Reuters
08.01.2014 Indien / Weizen Exporttender
Das höchste Gebot für einen indischen Exporttender über 160.000 Tonnen Weizen liegt bei 282,62 $/to. Quelle Reuters
08.01.2014 Oman / Weizen-Tender
Eine Mühle aus dem Oman hat in einem internationalen Tender ca. 40.000 Tonnen Brotweizen indischer Herkunft gekauft. Der Weizen hat einen Proteingehalt von 11,5 Prozent. Der Preis soll knapp unter 300 Dollar c&f liegen. Quelle Reuters
08.01.2014 Irak - Weizen Tender
Iraks staatlicher Getreideeinkauf hat einen internationalen Tender über den Kauf von mindestens 50.000 Tonnen Weizen mit Herkunft aus den Vereinigten Staaten, Kanada oder Australien ausgeschrieben. Die Ausschreibung endet am 19. Januar. In einem Tender vom 19. Dezember bekamen 350.000 Tonnen Weizen australischen Ursprungs den Zuschlag. Quelle Reuters
07.01.2014 Analystenschätzungen zu den US-Quartalsbeständen
Analysten schätzen die US-Quartalsbestände, die am 10.01.14 um 18:00 Uhr vom US-Landwirtschaftsministerium herausgegeben werden, wie folgt: Weizen: Ø 1,400 Mrd. Bushel Mais: Ø 10,790 Mrd. Bushel Sojabohnen: Ø 2,161 Mrd. Bushel Quelle: Reuters
07.01.2014 US-Winter-Weizen Anbaufläche
Analysten schätzen die US-Winter-Weizen-Anbaufläche (Mio. acre) für die Ernte 2014 wie folgt: Winter Weizen total: Ø 43,501 Hard Red Winter: Ø 30,426 Soft Red Winter: Ø 9,539 White Winter: Ø 3,533 Quelle: Reuters
07.01.2014 Jordanien / Weizen Tender
Jordaniens staatlicher Getreideeinkauf hat alle Angebote zum internationalen Tender über den Kauf von 100.000 to. Weizen optionaler Herkunft aufgrund zu hoher Preise zurückgewiesen. Am 24. Dezember hatte das Land einen gleichlautenden Tender ausgeschrieben und die Angebote aus demselben Grund zurückgewiesen. Quelle: Reuters
07.01.2014 CBoT Nachtbörse
Die Notierungen für US-Weizen sind in der heutigen Nachtbörse leicht gefallen. Frostige Temperaturen in den US-Plains und damit verbundene Befürchtungen über Auswinterungsschäden hatten zuletzt zu einem Preisanstieg geführt. Im Bundesstaat Kansas wurden Temperaturen von -20 bis -23 Grad Celsius gemessen. Noch heftiger scheint die Lage in Nebraska und Colorado zu sein. Dort wurden Temperaturen von unter -28 Grad Celsius gemessen. Allerdings scheint das Gefahrenpotenzial aufgrund einer ausreichenden Schneedecke begrenzt zu sein. Bessere Wetterbedingungen in Argentinien, einer der Top-Sojaproduzenten üben zudem Druck auf die CBoT Soja- und Mais-Notierungen aus, die zuvor aufgrund von trockenem und heißem Wetter deutlich gestiegen sind. Mittlerweile positionieren sich Marktteilnehmer für den am 10. Januar erscheinenden WASDE-Report.
07.01.2014 Bangladesch / Weizen Tender
Bangladesch´s staatlicher Getreide Einkauf hat erneut einen internationalen Tender zum Kauf von 50.000 Tonnen Weizen jeglicher Herkunft ausgeschrieben. Gebote können bis zum 19. Januar abgegeben werden. Die Lieferung soll 40 Tage später erfolgen. Am 26. Dezember hat das Land inmitten politischer Unruhen einen Tender zum Kauf derselben Menge ausgeschrieben, allerdings keine Gebote erhalten. Quelle: Reuters
06.01.2014 wöchentliche US-Export Inspections (Mio Bushel)
Weizen: 13,601 Mais: 19,318 Sojabohnen: 56,446
06.01.2014 USA / Frost
Befürchtungen über Auswinterungsschäden aufgrund der heftigen Fröste in den Plains des mittleren Westen der USA führen zu einem Anstieg der US-Weizennotierungen. Quelle: Reuters
06.01.2014 Schätzung wöchentliche USDA Export-Inspections (Mio.Bushel)
Weizen: 10,0 - 21.0 - Vorwoche: 13,396 Mais: 21,0 - 30,0 - Vorwoche: 24,908 Sojabohne: 38.0 - 50,0 - Vorwoche: 43,182 Quelle: Reuters
06.01.2014 US-Exportgeschäfte
Private US-Exporteure melden einen Verkauf von 160.000 to. US-Weizen an eine unbekannte Destination für das Wirtschaftsjahr 2014/15. Dabei handelt es sich um 128.000 to. Hard Red Winter Wheat und 32.000 Soft Red Winter Wheat. In einem weiteren Geschäft wurden 110.600 to. US-Mais an Mexico zur Lieferung im Wirtschaftsjahr 2013/2014 verkauft. Exporteure sind verpflichtet, Verkäufe von 100.000 to. oder mehr an dieselbe Lieferadresse umgehend der Aufsichtsbehörde zu melden. Verkäufe, kleiner 100.000 to. sind, müssen auf wöchentlicher Basis gemeldet werden. Quelle: Reuters
06.01.2014 Oman / Weizen-Tender
Eine Weizen-Mühle in Oman hat einen internationalen Tender zum Kauf von 40.000 to. Weizen indischer Herkunft ausgeschrieben. Der Weizen soll einen Proteingehalt von 11,5% aufweisen. Die Lieferung soll zwischen dem 20. Januar und dem 20. Februar erfolgen. Quelle: Reuters
05.01.2014 Ägyptens Weizenbestände

Ägyptens strategische Weizenbestände reichen nach Angaben der General Authority für Supply Sommodities (GASC) bis zum 2. Juni. Quelle: Reuters

03.01.2014 CBoT-Weizen fester - Befürchtungen über Auswinterungen
Der CBoT-Weizen legte zur Stunde um 10 Cents zu. Nach den jüngsten Kontrakt-Tiefstständen kommt es zu Short-Abdeckungen. Außerdem befürchten Marktteilnehmer Auswinterungen im Mittleren West der USA.
03.01.2014 Ergebnis der Ägypten-Ausschreibung für 535.000 to Weizen
Ägyptens GASC teilt das Auschreibungsergebnis für seinen Tender über 535.000 to Weizen mit. 180.000 to liefert Frankreich, 180.000 to liefert Rumänien, 120.000 to liefert die Ukraine und 55.000 to liefert Russland. Lieferungen finden vom 21. bis 31. Januar und vom 01. bis 10 Febuar statt. Sie teuerste Teilmengen liefert Frankreich zu 320,76 usd c&f Russland und die Ukraine liefern für 316 usd c&f.
03.01.2014 Algerien / Weizen Tender

Algeriens staatlicher Getreideeinkäufer OAIC hat einen internationalen Tender zum Kauf  von 50.000 Tonnen Weizen ausgeschrieben. Gewöhnlich gilt die ausgeschriebene Menge als indikativ. Die tatsächliche Menge ist meist deutlich höher. Quelle: Reuters

03.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen: 294.800 (Schätzung 13/14 200.000 – 500.000) Mais: 155.200 (Schätzung 13/14 200.000 – 700.000) Sojabohnen: 156.200 (Schätzung 13/14 450.000 – 950.000) Sojaschrot: 62.800 (Schätzung 13/14 50.000 – 175.000) Sojaöl: 33.500 (Schätzung 13/14 0 – 60.000)
03.01.2014 Erwartungen wöchentliche US-Exportzahlen 2013/2014
Weizen: 350.000 - 550.000 Mais: 650.000 - 850.000 Sojabohnen: 500.000 - 800.000 Sojaschrot: 50.000 - 100.000 Sojaöl: 10.000 - 40.000 Quelle: Reuters
02.01.2014 CBoT Weizen März 14 fällt auf Kontrakt-Tiefststand
Die CBoT Weizen-Notierung März 14 fiel heute auf einen vorläufigen Kontrakt-Tiefststand. Begründet wird dieser Rückgang mit einer großen globalen Weizenernte und einer aktuell schwachen Export-Nachfrage für US-Weizen. Quelle: Reuters
02.01.2014 Algerien / Weizen Tender
Algeriens staatlicher Getreideeinkäufer OAIC hat einen Tender über min. 50.000 Tonnen Weizen optionaler Herkunft zur Lieferung im März ausgeschrieben. Die Menge von 50.000 Tonnen hat einen indikativen Charakter. Die tatsächliche Menge fällt gewöhnlich höher aus. Quelle: Reuters
02.01.2014 Wenig Handel am Pariser Matif
Geringe Umsätze bei kaum schwankenden Preisen prägen den ersten Handelstag im neuen Jahr am Pariser Matif. Unterstützung kommt vom schwächer handelnden Euro, der die Exportchancen von EU-Weizen verbessert. Am CBoT beginnt der Handel erst wieder um 15:30 Uhr unserer Zeit.
01.01.2014 Weitere 220.000 to Weizen aus Indien am Markt
Indien schreibt zwei weitere Weizentender aus. Das teilten heute die STCINS sowie die PEC Ltd., beides Firmen in indischem Staatsbesitz der Presse mit. Vom Hafen Mundra an der Westküste werden 120.000 to Weizen offeriert, aus Krishnapatnam an der Ostküste sollen 100.000 to zur Verladung kommen. Gebote werden bis zum 23. Januar entgegengenommen, die Verladungen finden dann zwischen dem 01. Februar und dem 05. März statt. Um die großen indischen Reserven zu verringern, sollen bis März 2014 2 Mio. to Weizen ins Ausland verkauft werden. Quelle: Reuters
01.01.2014 Positionsschließungen bestimmen die Kurse am letzten Handelstag des Jahres
Am letzten Handelstag des Jahres 2013 schlossen die Weizenfutures fester, während Sojabohne und Sojaschrot deutlich verloren. Fondsgesellschaften trennten sich von ihren Longpositionen im Sojakomplex und von den Shortpositionen beim Weizen. In dem zurückliegenden Jahr haben Lanwirte weltweit rekordverdächtige Mengen Agrarrohstoffe erzeugt, sodass Lebens- und Futtermittelkosten gegenüber dem Allzeithoch in 2011 um 13 % fielen. Das haben gestern die Vereinten Nationen mitgeteilt. Banken kündigen an, dass sie sich aus dem Geschäfts mit der Preissicherung für Agrarprodukte weiter zurückziehen werden
31.12.2013 Syrien muss teures Mehl im Ausland kaufen
Syrien Mehlproduktion gerät ins Stocken, weil die Energieversorgung der Mühlen gestört ist. Zurzeit werden lediglich täglich 3.000 to Mehl hergestellt, sonst sind es 7.700 to. Die Fehlmenge muss über teure Importe abgedeckt werden. In dem Kriegsgeschüttelten Land fehlen eine Reihe von Grundnahrungsmittel, wie Mehl, Weizen, Zucker und Reis meldet heute die Nachrichtenagentur Reuters. Zwar sind Lebensmittel von den Sanktionen der USA und der EU ausgeschlossen, aber die Syrische Gelder auf ausländischen Banken sind eingefroren. Im Dezember hatten bereits Irakische Banken ausgeholfen, um Syrien Lebensmittelkäufe zu ermöglichen. Besonders wichtig ist es Diesel für die Generatoren zu beschaffen, damit die Mühlen weiter betrieben werden können.
30.12.2013 wöchentliche US-Export Inspections (Mio Bushel)
Weizen: 13,396 Mais: 24,908 Sojabohne: 43,182 Quelle: Reuters
30.12.2013 Schätzung wöchentliche USDA Export-Inspections (Mio.Bushel)
Weizen: 16.0 - 22,0 (Vorwoche: 19,464) Mais: 28,0 - 35,0 (Vorwoche: 35,888) Sojabohne: 45,0 - 55,0 (Vorwoche: 55,25) Quelle: Reuters
30.12.2013 Argentinische Ernte-Schätzung 2013/2014
Einer aktualisierten Schätzung der Rosario Exchange, Argentinien zufolge wird die Argentinische Weizenproduktion 2013/2014 9,5 Mio. to. erreichen. Die vorherige Schätzung lag bei 9,1 Mio. to. Die Mais-Produktion schätzt man auf 22 Mio. to. Bei der Soja-Ernte geht man derzeit von 55 Mio. to. aus.
29.12.2013 Russlands Weizenernte 37 % über Vorjahr
Russlands Weizenernte des Jahres 2013 wächst um 37 % auf 54,4 Mio.to, teilte heute das russische Agrarminsiterium mit. (Vorjahr 39,7 Mio. to). Darin enthalten sind Futter- und Saatgetreide. Die Anbaufläche war 23,5 Mio.ha groß und konnte zu 100 % bestellt werden. Das zuletzt erfolgreichste Jahr war 2011, als die Weizenernte 59,4 Mio.to umfasste. Die Gesamternte aller Getreidearten wird mit 96,6 Mio.to angegeben, das auf 99,7 % des russischen Ackerlands produziert wurde. Quelle: Itar Tass
27.12.2013 Starker Euro drückt EU-Weizenpreise
Die Stärke des Euro gegenüber dem US-Dollar wird zum bedeutenden Preisfaktor für die erhofften Exporte in den ersten Wochen des Neuen Jahres. Heute stieg der Euro gegenüber dem USD auf das höchste Niveau seit mehr als zwei Jahren. Das erschwert die Kalkulation europäischer Exporteure. Außerdem stehen die Weizenfutures am CBoT seit einigen Tagen unter Druck, da China nun auch die Annahme des Mais-Nebenprodukts destillers dried grains (DDGs) wegen der Vermischung mit einer genetisch veränderten Syngenta-Maissorte verweigert. Das Angebot an Agrarprodukten wird also weltweit größer, während die Nachfrage Chinas sinkt.
27.12.2013 Marokko sucht Weizen für sein Nahrungsmittel-Hilfsprogramm
Marokko sucht 180.000 to Futterweeizen im lokalen Markt. Offerten können ab dem 06. Januar 2014 an die staatliche Getreideagentur ONICL gerichtet werden. Bereits am dem 1.Januar bis zum 30. April werden zudem die Importzölle für Weizen ausgesetzt, da die Weltmarktpreise für Weizen gestiegen sind. Die Weizeneinkäufe werden für das staatliche Nahrungsmittel-Hilfsprogramm benötigt.
27.12.2013 China reformiert Importpolitik
Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet heute, dass Chinas Regierung seine bisherige Importpolitik für Soja, Mais, Weizen und Baumwolle verwirft. Stattdessen sollen Subventionen Landwirte motivieren, die staatlichen Bestände aufzustocken. Die Importpolitik hatte dazu geführt, dass lokale Anbieter nicht mehr konkurrenzfähig waren, weil die Importe billiger waren als die heimischen Produkte. Weltmarktpreise für Agrarrohstoffe waren in diesem Jahr zirka 12 % angestiegen und könnten durch einen geänderte chinesische Einkaufspolitik wieder unter Druck geraten. Die Regierung will jetzt Zielpreise benennen und Subventionen anbieten. Details wurden allerdings noch nicht bekannt.
25.12.2013 Weitere 190.000 to indischen Weizens in der Ausschreibung
Am 24.12. legte Indien einen weiteren Export-Tender auf. Diesmal sollen insgesamt 190.000 to Weizen teils von der Ost- und teils von der Westküste geliefert werden. Die Deadline für interessierte Kaufgebote ist der 14. Januar. Das teilte die staatliche PEC Ltd. gestern mit.
24.12.2013 Indien legt weiteren Weizentender auf
Indien legt einen weiteren Export-Tender für Weizen auf. Der staatliche Getreidehändler MMTC.NS kündigte heute an, dass zwischen dem 25. Januar und dem 24. Februar weitere 60.000 to Weizen ab der indischen Westküste geladen werden können. Der letzte Tender wurde zu einem Preis von 288,3 usd/to verkauft. Seit Oktober wurden bereits 600.000 to indischer Weizen ins Ausland verkauft. Um die hohen Weizenbestände in Indien abzubauen sollen bis März insgesamt 2 Mio. to verkauft werden.
23.12.2013 wöchentliche US-Export Inspections (Mio Bushel)
Weizen: 19.464 Mais: 35,888 Sojabohne: 55,250
23.12.2013 Schätzung wöchentliche USDA Export-Inspections (Mio.Bushel)
Weizen: 20,0-25,0 (Vorwoche 17,589) Mais: 27,0-34,0 (Vorwoche 25,077) Sojabohne: 48,0-57,0 (Vorwoche 62,527) Quelle: Reuters
23.12.2013 Indiens Weizenexporte florieren
Indiens staatlicher Gereidehändler MMTC Ltd. erhielt ein Gebot von 288,3 usd/to für seinen 200.000 to Exporttender, das wird heute aus Handelskreisen berichtet. Es gab insgesamt sieben Bieter. Das Getreide stammt aus den staatlichen Reserven und wird zwischen dem 4.Januar und dem 3. Februar 2014 von der indischen Ostküste verladen. Dieser Tender ist Teil eines staatlichen Programms, das den Export von 2 Mio.to Weizen vorsieht.
22.12.2013 Ägyptens Weizenversorgung reicht bis zum 07. April
Der ägyptische Versorgungsminister Mahammed Abu Shadi sagte am Sonntag in einem Interview des Nachrichtendiesnt Reuters, dass die ägyptischen Weizenvorräte bis zum 07. April ausreichen. Ziel sei eine Weizenversorgung für sechs Monate. Im letzten Monat hatte der Minister auf die gleiche Frage eine Versorgung bis zum 5. März bestätigt.
20.12.2013 Matif-Weizen auf 2-Wochen-Hoch
Matif-Weizenfutures notieren am Freitag Nachmittag mit über 210 €/to auf dem höchsten Kurs seit dem 09. Dezember. Für den Export wird Weizen am Kassamarkt lebhaft nachgefragt. Im Gegensatz dazu erreichten CBoTWeizenfutures gestern ein 19-Monats-Tief. In der zurückliegenden Woche hatte die EU-Kommission mit 818.000 to die zweithöchsten Weizenmengen dieser Vermarktungsperiode für den Export freigegeben. In Hamburg wird ein Prämie von 3,5 €/to über Matif bezahlt.
20.12.2013 Winterweizen u. Rapssaat Anbaufläche 2014 in Deutschland
Schätzungen des Deutschen Statistikamtes zufolge lauten die Anbauflächen 2014 für Winterweizen und Rapssaat in Deutschalnd wie folgt: Winterweizen: + 2,5% auf 3,13 Mio. ha Rapssaat - 1,8% auf 1,43 mio. ha.
19.12.2013 Weizenernte in Argentinien höher geschätzt
Das Argentinische Landwirtschaftsministerium schätzt seine Weizenenrnte jetzt auf 9 Mio.to (Vormonat 8,5 Mio.to.
19.12.2013 Argentiniens Anbauflächen - Dezember-Update
Argentiniens Landwirtschaftsministerium hat soeben eine neue Flächenschätzung für Getreide und Ölsaaten veröffentlicht: Sojabohne 20,8 Mio ha gegenüber der Schätzung aus November von 20,7 Mio.ha, Weizen 9 Mio ha, gegenüber der Vormonatsschätzung von 8,5 Mio.ha sowie Mais 5,7 Mio.ha, das ist unverändert gegenüber dem Vormonat.
19.12.2013 EU-Exportlizenzen dieser Woche
Die EU vergab in dieser Woche weitere Exportlizenzen für 818.000 to Weizen . Das ist das zweithöchte Volumen in dieser Vermarktungsperiode (Juli 2013 bis Juni 2014). Damit steigt die für den Export frei gegebene Menge auf 13,4 Mio.to gegenüber 9,1 Mio.to zum gleichen Zeitpunkt in 2012. Die EU vergab außerdem Exportlizenzen für 563.00 to Mais, was zur Gesamtmenge von 4,1 Mio to in dieser Saison führt. (Vorjahresvergleich: 4,5 Mio.to) Quelle: EU-Kommission
19.12.2013 Isreal / Tender
Eine Gruppe israelischer Käufer hat in einem Tenderverfahren, das am heutigen Donnerstag endete, insgesamt 95.000 to. Mais, 25.000 to. Futterweizen und 25.000 to. Futter-Hirse gekauft. Händler vermuten, dass die Ware aus der Schwarzmeer-Region stammt. Die Lieferung wird zwischen Februar unnd April 2014 erfolgen. Quelle: Reuters
19.12.2013 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen: 659.100 Mais: 872.200 Sojabohnen: 495.800 Sojaschrot: 77.100 Sojaöl: 27.000 Quelle: Reuters
19.12.2013 US-Wetteraussichten
Schnee, Regen und Aussichten auf mildere Temperaturen in der kommenden Woche steigern die Aussichten für eine Erhöhung der US-Winter-Weizen-Ernte 2014. Quelle: Reuters
19.12.2013 Erwartungen wöchentliche US-Exportzahlen
aktuelle Woche (Vorwoche) Weizen: 300.000 - 400.000 (372.200) Mais: 550.000 - 750.000 (695.400) Sojabohne: 700.000 - 900.000 (1.108.600) Sojaschrot: 150.000 - 300.000 (82.700) Sojaöl: 10.000 - 30.000 (2.300) Quelle: Reuters
19.12.2013 Strategie Grains Getreide-Produktion EU-28
Das private Analystenhaus Strategie Grains hat die Weizen-Produktion in der EU-28 um 2% auf 138 Mio. to. erhöht. Die Mais-Produktion wurde auf 64,7 Mio. to. geschätzt. In der vorherigen Schätzung ging man noch von 64,5 Mio. to. aus. Die Schätzung für die Gerste-Produktion wurde um 8 Prozent auf 54,5 Mio. to. reduziert. Quelle: Reuters
19.12.2013 Britische Weizenproduktion 2013
Die britische Weizenproduktion 2013 sinkt nach Informationen des britischen Landwirtschaftsministriums um 10% auf 11,9 Mio.to. Quelle: Reuters
19.12.2013 Irak kauft Weizen in Australien
Iraks staatlicher Getreideeinkauf hat 350.000 to. Weizen australischer Herkunft gekauft. Ausgeschrieben wurden in einem Tenderverfahren min. 50.000 to. mit Herkunft aus Australien, den Vereinigten Staaten oder Canada.
18.12.2013 Argentinien / Weizen Exportgeschäft
Argentinische Exporteure warten immer noch auf die Ausfuhrgenehmigung der Regierung für den Export von 1,6 Mio. to. Weizen. Quelle: Reuters
18.12.2013 Informa aktualisiert Anbau-Prognosen 2014
Das private Analystenhaus Informa hat die US-Anbauprognosen für Mais, Sojabohnen und Winter-Weizen wie folgt aktualisiert: US-Mais: 91,846 Mio. Acres (+ 0,300 Mio. Acres) US-Sojabohnen: 81,929 Mio. Acres (- 1,885 Mio. Acres) US-Winter-Weizen: 42,866 Mio. Acres (- 0,240 Mio. Acres) Quelle: Reuters
18.12.2013 Korrektur! Tunesien-Tender
Tunesien kauft 100.000 to. (nicht 84.000 Tonnen) Weizen und 84.000 to. (nicht 100.000 to.) Durum. Offerten über 25.000 to. Futtergerste wurden zurückgewiesen. Quelle: Reuters
18.12.2013 Tunesien-Tender
Tunesien kauft 84.000 Tonnen Weizen und 100.000 to. Durum. Offerten über 25.000 to. Futtergerste wurden zurückgewiesen. Quelle: Reuters
18.12.2013 Tunesien erhält Offerten für Futterweizen, Durum und Gerste
Kanada offeriert 109.000 to Futterweizen zum Preis von 314,89 usd/to c&f. Durum wird ebenfalls aus Kanada zum Preis von 379,84 usd c&f angeboten. Futtergeste soll 267,96 usd/to c&f kosten. Quelle: Reuters
18.12.2013 Wetteraussichten in Amerika
In den US-Weizenanbauregionen wird es bis zum Jahresende keine Auswinterungsschäden geben, so ein Agrar-Meteorologe vom World Weather Inc. Im Süden der USA zieht ein Sturmtief mit Regen herauf, während es zwischen Texas und Michigan heftige Schneefälle geben kann. In Brasilien bleiben die Wetterbedingungen für die Pflanzenentwicklung hervorragend. Dagegen könnte in Argentinien Hitze und Trockenheit die Pflanzenbestände stressen. Quelle: Reuters
18.12.2013 Umfangreiche Exporte unterstützen den Weizenpreis in der EU.
Starke Exporte in den Iran, nach Ägypten und Marokko unterstützen das Preisniveau für Weizen in der EU, während die Nachfrage nach US-Weizen deutlich zurückging, das sagte Deutschlands führender Getreidehändler Töpfer am Mittwoch. Die Weizenfutures am Pariser Matif erreichten am 04.Dezember ein Sieben-Monats-Hoch, nachdem konkurrierende Offerten aus dem Schwarzmeerraum zurückgingen. Quelle: Reuters
18.12.2013 keine Gebote für Japan Weizen/Gerste Tender
Für den vom japanischen Agrarministerium ausgeschriebenen Tender über 120.000 Tonnen Futterweizen und 200.000 Tonnen Futtergerste, wurden keine Gebote abgegeben. Deadline für den Tender war der heutige Mittwoch. Ein weiterer Tender derselben Größe endet am 08. Januar.
17.12.2013 Ägypten kauft 120.000 t Weizen
Ägypten, der weltweit größte Importeur von Weizen, kaufte 120.000 Tonnen Weizen rumänischer(60.000 t)- und russischer (60.000 t) Herkunft für den Versand von 21. bis 31. Januar. Quelle Reuters
17.12.2013 Tunesien bittet um Offerten für Getreide
Tunesiens staatliche Getreideagentur hat eine Ausschreibung für 134.000 to Durum, 109.000 to Futterweizen und 25.000 to Futtergerste optionaler Herkunft aufgelegt. Die Deadline ist Mittwoch, der 18.12.2013. Das Getreide wird für die Verladung zwischen Januar und Februar 2014 je nach Herkunft gesucht.
17.12.2013 Jordanien sucht 100.000 to Weizen für Mai-Juni_Lieferung
Jordaniens staatlicher Getreideeinkäufer hat eine Ausschreibung für den Bezug von 100.000 to Weizen aufgelegt. Das wurde heute aus Händlerkreisen bekannt. Das Getreide kann aus jeder möglichen Herkunft stammen. Die Deadline für die Ausschreibung ist der 24. Dezember. Mögliche Liefertermine liegen zwischen Mai und Juni 2014. Am 28 November hatte Jordanien alle Gebote über die gleiche Menge zurückgewiesen. Die Preise waren den Einkäufern zu hoch.
17.12.2013 Ukraine: Getreidevorräte deutlich über Vorjahr
Die Getreidevorräte der Ukraine betrugen zum 1. Dezember 27,6 Mio. Tonnen.Das sind 29 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2012. Die Bestände teilen sich auf in 8,2 Mio. Tonnen Weizen, 2,1 Mio. t Gerste und 15,6 Millionen Tonnen Mais. Quelle Reuters
17.12.2013 Israelischer Tender für Mais, Weizen und Sorghum
Eine Gruppe privater israelischer Käufer hat einen Tender über 45.000 Tonnen Mais, 25.000 Tonnen Futterweizen und 25.000 Tonnen Sorghum ausgeschrieben. Die Ausschreibung läuft bis zum 19. Dezember. Lieferzeitraum für den Mais ist vom 25. März bis 15. April 2014, für Weizen und Hirse vom 1. bis 20. Februar 2014.
16.12.2013 wöchentliche USDA Export-Inspections (Mio.Bushel)
Weizen: 17,589 Mais: 25,077 Sojabohne: 62,527
16.12.2013 Schätzung wöchentliche USDA Export-Inspections (Mio.Bushel)
Weizen: 16,0-20,0 (Vorwoche 19,760) Mais: 34,0-38,0 (Vorwoche 40,246) Sojabohne: 52,0-58,0 (Vorwoche 60,430) Quelle: Reuters

zurück zur Übersicht

Auf der rechten Seite Ihrer Homepage können sie z.b. News anzeigen oder Ihre Besucher anderweitig informieren.