Matif: Mais Juni 2014

29.06.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger (CFTC)
 Quelle: CFTC
Instituitionelle Anleger reduzierten ihre Long-Positionen beim CBoT-Weizen in der Woche vom 17.06. - 24.06.14 um weitere 326 Kontrakte und bauten auf der anderen Seite 11.820 Short-Positionen ab. Mit 40.436 Netto-Short-Positionen ist die Mehrheit der institutionellen Anleger weiter überwiegend bearisch gestimmt. Um 22.104 Kontrakte wurde der Bestand der Netto-Long-Positionen beim Mais reduziert. Per 17.06. hielten institutionelle Anleger 115.176 Netto-Long-Positionen. Bei den Sojabohnen reduzierten Fondsgesellschaften den Bestand an Netto-Long-Positionen um 5.403 Kontrakte auf 41.221.
26.06.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 406.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 14,4 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

26.06.2014 Neue Ernteschätzung des internationalen Getreiderates

Der internationale Getreiderat hat aufgrund verbesserter Ernteaussichten in China seine Prognose für die weltweite Maisproduktion um 8 Mio Tonnen auf 963 Mio Tonnen angehoben. Die Erntemenge liegt damit nur knapp unter dem Rekord des Vorjahres.
Die Weizenproduktion in 2014/15 wird auf 699 Mio Tonnen geschätzt. Die Menge liegt damit 5 Mio Tonnen über der letzten Prognose. Quelle Reuters

26.06.2014 Taiwan / Mais- und Sojatender

Die "Taiwan Sugar Corp." hat alle Angebote für den Tender zum Kauf von 20.000 Tonnen US-Mais sowie 15.000 Tonnen US-Sojabohnen abgelehnt. Die Preise wurden als zu hoch angesehen da man mit weiter fallenden Getreide- und Sojapreisen rechnet.

25.06.2014 Unbekannte Destination kaufte 217.400 Tonnen US-Mais

Private US-Exporteure melden den Verkauf von 217.400 Tonnen US-Mais zur Versendung im Vermarktungsjahr 2014/15 an eine unbekannte Destination. Quelle: Reuters

25.06.2014 Südafrika / Bestandssituation Mais
Süd Afrikas Mais-Endbestände für das Vermarktungsjahr 2013/14 erreichten 589,028 Mio. Tonnen. Die gesamten Maisexporte im Vermarktungsjahr 2013/14 betrugen 2,232 Mio. Tonnen
Für das Vermarktungsjahr 2014/15 betrugen die Anfangsbestände per Ende Mai 1,667 Mio. Tonnen und die Exporte (ebenfalls per Ende Mai) 66,957 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters
24.06.2014 Taiwan sucht Mais und Sojabohnen

Die "Taiwan Sugar Corp." hat einen internationalen Tender zum Kauf von 20.000 Tonnen US-Mais sowie 15.000 Tonnen US-Sojabohnen ausgeschrieben. Die Versendung der Ware soll entweder zwischen dem 2. - 15. August von der US-Golfküste oder zwischen dem 17. - 31. August von der Pazifik Nordwestküste erfolgen. Ende der Angebotsfrist ist der 26. Juni. Quelle: Reuters

23.06.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger (CFTC)

Instituitionelle Anleger reduzierten ihre Long-Positionen beim CBoT-Weizen in der Woche vom 10.06. - 17.06.14 um weitere 2.117 Kontrakte, bauten jedoch auf der anderen Seite 310 Short-Positionen ab. Mit 28.942 Netto-Short-Positionen ist die Mehrheit der institutionellen Anleger weiter überwiegend bearisch gestimmt. Um 9.156 Kontrakte wurde der Bestand der Netto-Long-Positionen beim Mais reduziert. Per 17.06. hielten institutionelle Anleger 137.280 Netto-Long-Positionen. Bei den Sojabohnen reduzierten Fondsgesellschaften den Bestand an Netto-Long-Positionen um 33.519 Kontrakte auf 46.624. Quelle: CFTC

20.06.2014 Coceral EU-Ernteschätzungen 2014

Weizenernte 2014: 141,9 Mio. Tonnen (135,9 Mio. Tonnen)
Rapsernte 2014: 22,8 Mio. Tonnen (21,1 Mio. Tonnen)
Gerste 2014: 55,9 Mio. Tonnen (55,3 Mio. Tonnen)
Mais 2014: 64,6 Mio. Tonnen (63,7 Mio. Tonnen)
Die in Klammern gesetzten Werte beziehen sich auf die (Ernte 2013) Quelle: Reuters

20.06.2014 FranceAgriMer / Bewertung der Getreidebestände
Das französische Analystenhaus FranceAgriMer reduzierte seine Bewertung für die Qualität der französichen Getreidebestände 2014 wie folgt: 
Weizen: gut bis excellent: 70% (Vorwoche: 72%, Vorjahr: 69%)
Wintergerste: gut bis excellent: 67% (Vorwoche: 68%)
Sommergerste: gut bis excellent: 66% (Vorwoche: 67%, Vorjahr: 71%)
Mais: gut bis excellent: 85% (Vorwoche 88%, Vorjahr: 56%) 
Durum: gut bis excellent: 62% (Vorwoche: 61%) Quelle: Reuters
20.06.2014 Argentiniens Maisernte

Das argentinische Agrarministerium erhöhte seine Prognose die argentinische Maisernte der Saison 2013/14 auf 32,1 Mio. Tonnen (Vormonat: 31,1 Mio. Tonen). Quelle: Reuters

19.06.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 140.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 13,957 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

19.06.2014 EU macht USA den Spitzenplatz als Weizenexporteur streitig

In der kommenden Vermarktungssaison könnte die EU zum größten Weizenexporteur der Welt aufsteigen und damit die USA entthronen. Durch günstigere Frachtraten haben EU-Exporteure den besseren Zugang zu den großen Importnationen in Nordafrika und im Nahen Osten.
Dadurch verloren die USA viele Aufträge aus Ägypten. Außerdem dominieren inzwischen die Ukraine und Russland in den Ländern des Nahen Osten, wo derzeit politische Unruhen herrschen. Im internationalen Getreidemarkt gibt es offensichtlich keine Besitzstände mehr. Davon profitierte in der nun zu Ende gehenden Vermarktungsperiode auch Deutschland. Aus den letzten Exportzahlen der EU wird deutlich, dass über norddeutsche Seehäfen mehr Weizen exportiert wurde, als aus Frankreich. Deutsche Lieferungen in den Iran trugen zu dieser Entwicklung maßgeblich bei. Bisher kaufte der Iran in den USA immer, wenn von dort politischer Druck ausgeübt wurde.
Das USDA prognostiziert US-Weizenexporte für 2014/15 auf 25,2 Mio. Tonnen, das wäre das kleinste Volumen seit fünf Jahren. Weizenlieferungen aus der EU werden auf 28 Mio. Tonnen veranschlagt. Die zweitgrößte Exportmenge seit 2013/14, dem bisherigen Rekord (30 Mio. Tonnen).
Der US-Weizenanbau ging seit den frühen 80er Jahren kontinuierlich zurück. Damals wurden noch 48 Mio. Tonnen Weizen exportiert; danach verlor der Weizenanbau zugunsten von Mais- und Sojafrüchten durch Fortschritte in der Züchtung an Bedeutung.
Im Gegensatz dazu nahm die Bedeutung der EU als Weizenexporteur zu, als Rumänien der Gemeinschaft beitrat. Rumänien wurde in der laufenden Saison einer der bedeutendsten Lieferanten für Ägypten begünstigt dadurch, dass die Weizenernte der Türkei unter Trockenheit litt.
Auch der asiatische Markt wird sowohl von den USA als auch von der EU umworben. So blickt die Süd-Koreanische Mischfutterindustrie derzeit mit Interesse auf die große Getreideernte im Schwarzmeerraum. Die Ausschreibungen sind aber immer häufiger offen für beliebige Herkünfte und so entscheiden meist die geographische Lage und damit die Frachtkosten über den Zuschlag.

17.06.2014 Mexiko kauft 134.500 Tonnen US-Mais

Mexiko hat 134.500 Tonnen US-Mais zur Lieferung im Wirtschaftsjahr 2014/15 gekauft. Quelle Reuters

16.06.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger (CFTC)

Instituitionelle Anleger reduzierten ihre Long-Positionen beim CBoT-Weizen in der Woche vom 03.06. - 10.06.14 um 11.656 Kontrakte und bauten gleichzeitig 16.516 Short-Positionen auf. Mit 27.135 Netto-Short-Positionen ist die Mehrheit der institutionellen Anleger nun wieder überwiegend bearisch gestimmt. Das war zuletzt Anfang März der Fall. Um 27.726 Kontrakte wurde der Bestand der Netto-Long-Positionen beim Mais reduziert. Per 10.06. hielten institutionelle Anleger 146.436 Netto-Long-Positionen. Bei den Sojabohnen reduzierten Fondsgesellschaften den Bestand an Netto-Long-Positionen um 24.007 Kontrakte auf 80.143.

13.06.2014 Informa Economics schätzt die US-Maisernte 2014 auf 13,766 Mrd. Bushel

Das private Analystenhaus Informa Economics schätzt die US Maisernte bei unveränderter Anbaufläche (91,581 Mio. Acres) auf 13,766 Mrd. Bushel. Das USDA ging in seiner Juni-Schätzung von einer Anbaufläche von 91,7 Mio. Acres aus. Die US-Mais-Erträge schätzt Informa Economics auf 163,5 Bushel/Acre. Quelle: Reuters

13.06.2014 FranceAgriMer / Bewertung der Getreidebestände
Das französische Analystenhaus FranceAgriMer reduzierte seine Bewertung für die Qualität der französichen Getreidebestände 2014. 
Weizen:  gut bis excellent: 72% (Vorwoche: 74%, Vorjahr: 68%)
Wintergerste: gut bis excellent: 68% (Vorwoche: 71%, Vorjahr: 67%)
Sommergerste: gut bis excellent: 67% (Vorwoche: 69%, Vorjahr: 71%)
Durum: gut bis excellent: 61%, Vorwoche: 62%)
Mais: gut bis excellent: 88% (unverändert zur Vorwoche)
Quelle: Reuters
12.06.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 209.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 13,8 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

12.06.2014 FranceAgriMer/französische Weizenexporte 2013/14 und Endbestände
Das französische Analystenhaus FranceAgriMer erhöhte seine Prognose der französischen Weizenexporte 2013/14 an Staaten außerhalb der EU von 11,6 Mio. Tonnen im Mai auf aktuell 12 Mio. Tonnen. Im Vergleich zum Vermarktungsjahr 2012/13 wäre das ein Anstieg um 21%. Die französischen Weizenbestände zum Ende der Saison 2013/14 wurden um 300.000 Tonnen auf 2,8 Mio. Tonnen reduziert. Sie würden damit 4% niedriger liegen, als in der Saison 2012/13.
Beim Mais geht FranceAgriMer von einem Endbestand zum Saisonende von 2,8 Mio. Tonnen aus. In der Mai-Schätzung ging das Analystenhaus noch von 3 Mio. Tonnen aus. Quelle: Reuters
12.06.2014 Brasilien erwartet Rekordernte 2014
Landwirte in Brasilien beabsichtigen, die Anbauflächen für Agrarprodukte 2014 durch Kultivierung weiterer Flächen um 5,9% auf 56,1 Mio. Hektar auszuweiten. Die Erwartung der Getreideernte 2014 wurde auf 192,3 Mio. Tonnen (+2,2% zum Vorjahr) erhöht. 92% der gesamten brasilianischen Getreidernte fallen auf die Produkte Sojabohnen, Mais und Reis. 
Die brasilianische Sojabohnen-Produktion könnte 86,5 Mio. Tonnen erreichen (+5,8% zum Vorjahr). 
Die brasilianischen Maisernte wird Schätzungen zufolge zu Gunsten der Sojabohnen-Produktion um 5,4% auf 76,2 Mio. Tonnen sinken. Quelle: Reuters
11.06.2014 Analystenschätzungen im Vorfeld des WASDE-Report

US-Endbestände für Weizen, Mais und Sojabohnen

Weltendbestände für Weizen, Mais und Sojabohnen

 US-Winterweizenernte

10.06.2014 Brasilien / Weizenernte 2014
Brasiliens Conab erhöhte die monatliche Prognose der brasilianischen Weizenernte 2014 von 6,88 Mio. Tonnen auf 7,37 Mio. Tonnen. Im Vergleich zur Weizenernte 2013 wäre das ein Anstieg um 33%. 
Ebenfalls erhöht wurde die Prognose der brasilianischen Maisernte 2013/14 von 75,19 Mio. Tonnen (Mai-Schätzung) auf aktuell 77,89 Mio. Tonnen.
Die Prognose der Sojaernte wurde von 86,57 Mio. Tonnen im Mai auf 86,05 Mio. Tonnen reduziert. Quelle: Reuters
05.06.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 306.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 13,6 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

 

04.06.2014 Lanworth World Crop Production Report
Heute wurde der monatliche Lanworth World Crop Production Report veröffentlicht.
Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Fakten, die Lanworth in einem 32-seitigen Bericht zusammengefasst hat:
Welt-Mais-Produktion 2014/15: 982 Mio. Tonnen (Spanne: 940 - 1.024 Mio. Tonnen) 
Welt-Sojabohnen-Produktion 2014/15: 298 Mio. Tonnen (Spanne: 285 - 310 Mio. Tonnen)
Welt Weizen-Produktion 2014/15: 697 Mio. Tonnen (Spanne: 680 - 713 Mio. Tonnen)

US-Sommerweizen-Anbau: 13,9 Mio. Acres
US-Mais-Anbau: 91,1 Mio. Acres
US-Sojabohnen-Anbau: 81,9 Mio. Acres
Weizenernte 2014/15:
Vereinigte Staaten: 55,7 Mio. Tonnen (Spanne: 52,6 - 58,7 Mio. Tonnen) -1% zur letzten Schätzung
Kanada: 30,2 Mio. Tonnen (Spanne: 27,6 - 36,7 Mio. Tonnen) unverändert
EU-28: 145 Mio. Tonnen (Spanne: 138 - 151 Mio. Tonnen) unverändert
Australien: 22,7 Mio. Tonnen (Spanne 17,5 - 26,4 Mio. Tonnen) unverändert
Russland: 49,4 Mio. Tonnen (Spanne: 39,9 - 59,4 Mio. Tonnen) + 1% zur letzten Schätzung
Kasachstan: 11,5 Mio. Tonnen (Spanne: 7,9 - 15,9 Mio. Tonnen) - 1% zur letzten Schätzung
Ukraine: 21,8 Mio. Tonnen (Spanne: 17 - 24 Mio. Tonnen) unverändert
Indien: 95,1 Mio. Tonnen (Spanne: 93,5 - 97,0 Mio. Tonnen) unverändert
China: 123 Mio. Tonnen (Spanne: 121 - 126 Mio. Tonnen) unverändert
Australien: 22,7 Mio. Tonnen (Spanne 17,5 - 26,4 Mio. Tonnen) unverändert
Argentinien: 13,7 Mio. Tonnen (Spanne 13,0 - 15,5 Mio. Tonnen
Maisernte 2014/15:
Vereinigte Staaten: 351 Mio. Tonnen (Spanne: 314 - 380 Mio. Tonnen) unverändert
Brasilien: 73,9 Mio. Tonnen (Spanne: 70,8 - 75,8 Mio. Tonnen) unverändert
Argentinien: 25,2 Mio. Tonnen (Spanne: 23,7 - 26,4 Mio. Tonnen) + <1% zur letzten Schätzung
Paraguay: 2,8 Mio. Tonnen (Spanne: 2,3 - 3,0 Mio. tonnen) unverändert
China: 224 Mio. Tonnen (Spanne: 211 - 227 Mio. Tonnen) unverändert
Ukraine: 28,1 Mio. Tonnen (Spanne: 26,0 - 31,2 Mio. Tonnen)
Sojabohnen Ernte:
Vereinigte Staaten 2014/15: 96,9 Mio. Tonnen (Spanne: 90,4 - 101,8 Mio. Tonnen) - <1% zur letzten Schätzung
Argentinien 2013/14: 56,6 Mio. Tonnen (Spanne: 54,5 - 58,2 Mio. Tonnen) + <1% zur letzten Schätzung
Brasilien 2013/14: 87,3 Mio. Tonnen (Spanne: 85,6 - 89,2 Mio. Tonnen) unverändert
Paraguay 2013/14: 7,9 Mio. Tonnen (Spanne: 7,7 - 8,6 Mio. Tonnen) - 2% zur letzten Schätzung Quelle: Reuters
29.05.2014 IGC Prognose zur globalen Weizen- und Maisernte
Das International Grains Council (IGC) hat seine Prognose für die globale Weizenproduktion 2014/15 um 3 Mio Tonnen auf 694 Mio. Tonnen reduziert. Maßgeblich für die Reduzierung war die um 4 Mio. Tonnen niedriger geschätzte US-Weizenproduktion, die das IGC aktuell auf 55 Mio. Tonnen bezifferte.
Die Prognose für die globale Maisproduktion 2014/15 wurde um 5 Mio. Tonnen auf 955 Mio. Tonnen erhöht. Quelle: Reuters
28.05.2014 EU-Importlizenzen für Mais

 Quelle: Reuters

27.05.2014 EU-Maisernte 2014

Günstige Wetterbedingungen steigern die Erwartungen einer größeren Maisernte in der EU und könnten die Abhängigkeit von Maisimporten reduzieren.
Eine günstige Mischung aus Sonnenschein und Regen in vielen europäischen Maisanbauregionen haben zu einer zügigen Bestellung der geplanten Maisflächen geführt und für gute Wachtumsbedingungen gesorgt.
Die EU-Maisernte könnte von 64,3 Mio. Tonnen im vergangenen Jahr auf 66,4 Mio. Tonnen in diesem Jahr steigen.
weitere Schätzungen:
Frankreich (Strategie Grains): 15,7 Mio. Tonnen
Ungran (FO Licht): 7,6 Mio. Tonnen (2013 = 6,7 Mio. Tonnen)
Rumänien (FO Licht): 9,5 Mio. Tonnen (2013 = 10,6 Mio. Tonnen)
Polen (Sparks Polska): 3,5 Mio. Tonnen (2013 = 4,0 Mio. Tonnen)
Deutschland (DRV): 5,1 Mio. Tonnen (2013 = 4,7 Mio. Tonnen)
Serbien (DRV): 6,5 Mio. Tonnen (2013 = 6,4 Mio. Tonnen) Quelle: Reuters

26.05.2014 Israel / Mais & Futterweizen-Tender

Eine Gruppe israelischer Händler hat einen Tender zum Kauf von 108.000 Tonnen Mais und 40.000 Tonnen Futterweizen ausgeschrieben. Die Angebotsfrist endet am 28. Mai. Quelle: Reuters

23.05.2014 Ukraine / Getreideernte 2014
Ukraines Landwirtschaftsministerium reduzierte seine Prognose für die Sommergetreide-Aussaat 2014 um 2,4% auf 8,1 Mio. Hektar. 
Das Ministerium schätzt die Mais-Aussaat aktuell auf 4,9 Mio. Hektar. In der vorherigen Prognose ging man noch von 5,1 Mio. Hektar aus.
Per 23. Mai wurden 7,6 Mio. Hektar bzw. 94% der erwarteten Aussaatfläche mit Sommergetreide bestellt. Davon fallen 2,6 Mio. Hektar auf Weizen und Gerste und 4,7 Mio. Hektar auf Mais. 2013 wurden in der Ukraine 4,83 Mio. Hektar mit Mais bestellt.
Die Ukraine produzierte 2013 eine Rekordernte von 63 Mio. Tonnen. Im Falle günstiger Wetterbedingungen könne das Ergebnis der Ernte 2014 nach Aussage des Ministeriums zwischen 55,0 und 60,0 Mio. Tonnen liegen. 
Die "Ukrainian Agrarian Confederation" prognostiziert ein Ernteergebnis von 60,0 - 61,5 Mio. Tonnen:
28,5 - 29,0 Mio. Tonnen Mais
22,0- 22,5 Mio. Tonnen Weizen
8,0 Mio. Tonnen Gerste.
Quelle: Reuters
23.05.2014 Frankreich / Mais-Aussaat
Die französischen Landewirte haben nach Angaben des Analystenhauses FranceAgriMer per 19. Mai 98% der  französischen Agrarflächen, die für den Maisanbau 2014 vorgesehen sind, bestellt. In der Vorwoche lag der Wert noch bei 92%. Anhaltende Regenfälle seit Ende April hatten zu Verzögerungen in der Aussaat geführt.
89% der Pflanzen sind bereits aufgelaufen (Vorwoche: 79%). Im vergangenen Jahr waren es zur selben Zeit 68%. 
90% der Pflanzen wurden mit gut bis sehr gut bewertet. In der Vorwoche waren es 91%, im vergangenen Jahr zur selben Zeit 67%. Quelle: Reuters
23.05.2014 Türkei sucht Futtermais

Der türkische Getreideeinkäufer TMO hat einen internationalen Tender zum Import von bis zu 70.000 Tonnen Futtermais optionaler Herkunft ausgeschrieben. Die Angebotsfrist endet am 5. Juni. Quelle: Reuters

22.05.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 342.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 13,0 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

21.05.2014 Ukraine / Getreideernte 2014

Der ukrainische Interessenverband UAC (Ukrainian Agrarian Confederation) schätzt die ukrainische Getreideernte 2014 auf 60,0 - 61,5 Mio. Tonnen (2013 = 62,9 Mio. Tonnen). Bei der Weizenernte 2014 geht der Verband von einem Ergebnis von 22,0 - 22,5 Mio. Tonnen aus (Vorjahresniveau). Die Maisernte wurde von 30,9 Mio. Tonnen (2013) auf 28,5 Mio. Tonnen herabgeschätzt. Quelle: Reuters

20.05.2014 Südkoreas MFG kaufte 198.000 Tonnen Mais

Südkoreas Major Feedmill Group (MFG) kaufte 198.000 Tonnen Mais optionaler und südamarikanischer Herkunft in einem internationalen Tenderverfahren. Ausgeschrieben wurden bis zu 210.000 Tonnen Mais zur Lieferung im November/Dezember. Quelle: Reuters

16.05.2014 China verkauft Mais und Sojabohnen aus Staatsreserven

China will am 20. Mai auf einer Auktion 300.000 Tonnen Sojabohnen aus den staatlichen Reserven verkaufen. Außerdem sollen am 22. Mai 1 Mio Tonnen Mais verkauft werden. Quelle Reuters

15.05.2014 Informa Economics US-Weizen- Mais- und Sojaanbau 2014
Informa Ecomomics hat seine aktualisierten Schätzungen für den US Weizen-, Mais- und Sojaanbau 2014 herausgegeben. Sie lauten wie folgt:
Weizen Anbau USA (alle Sorten): 56,065 Mio. Acres (56,648 Mio. Acres)
Sommer-Weizen Anbau USA: 12,059 Mio. Acres (12,298 Mio. Acres)
Durum-Weizen Anbau USA: 1,799 Mio. Acres (1,808 Mio. Acres)
Sojabohnen-Anbau USA: 83,073 Mio. Acres (81,204 Mio. Acres)
Mais-Anbau USA: 91,581 Mio. Acres (93,029 Mio. Acres)
Die Werte in Klammern beziehen sich auf die vorherige Schätzung. Quelle: Reuters 
15.05.2014 EU-Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 448.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 12,7 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

15.05.2014 Südkorea´s FLC kaufte 53.000 Tonnen Mais

Südkoreas Feed Leaders Committee (FLC) kaufte im Rahmen eines internationalen Tenderverfahrens 53.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft. Die Lieferung soll Mitte Oktober erfolgen. Quelle: Reuters

15.05.2014 Mexiko kaufte 104.000 Tonnen US-Mais

Private Exporteure melden den Verkauf von 104.000 Tonnen US-Sojabohnen zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Das Vermarktungsjahr von Mais beginnt am 1. September und endet am 31. August. Quelle: Reuters

15.05.2014 Südkoreas NOFI kaufte 130.000 Tonnen Mais

Südkoreas Monghyup Feed Inc. (NOFI) kaufte im Rahmen eines internationalen Tenderverfahrens 130.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft. Gesucht wurden bis zu 140.000 Tonnen zur Lieferung im November. Quelle: Reuters

15.05.2014 Ernteschätzung Strategie Grains
Das private Analystenhaus Strategie Grains hat den Ausbilck für die EU-Weizen-Exporte 2013/14 zum 30.06.2014 um 1,3 Mio. Tonnen auf 28,1 Mio. Tonnen erhöht. Damit liegen die erwarteten Exporte weit über denen des Rekordjahres 2008/09 (22 Mio. Tonnen). Begründet wurde die Anhebung mit hohen Exportmengen Richtung Iran, von dem auch deutsche Exporteure profitierten und dem hohen Exportüberschuss einiger osteuropäischer Staaten wie z.B. Rumänien.
Für das Vermarktungsjahr 2014/15 geht Strategie Grains von einer EU-Weizenproduktion von 137,4 Mio. Tonnen aus. In der vorherigen Schätzung ging man noch von 137,2 Mio. Tonnen aus.
Die Gerstenproduktion sieht das Analystenhaus mit 55,9 Mio. Tonnen unverändert zum Vormonat jedoch 6% niedriger zum Vorjahr.
Der Ausblick für die EU-Mais-Ernte wurde insbesondere aufgrund größerer Anbauflächen um 700.000 Tonnen auf 65,9 Mio. Tonnen erhöht. 

Grafik: Strategie Grains Schätzung Mai für die EU-28 Getreideernte 2014

 Quelle: Reuters
15.05.2014 Südkoreas MFG kaufte 188.000 Tonnen Mais
Südkoreas Nonghyup Feeed Inc. (Nofi) kaufte 188.000 Tonnen Mais in einem internationalen Tenderverfahren, das am gestrigen Mittwoch endete.
60.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft wurden zum Preis von 263,10 $ pro Tonne c&f zzgl. 1,50 $ pro Tonne für die Verladung an einem zweiten Hafen gekauft. Verladung: ca. 18. Oktober. Verkäufer war Vitol
63.000 Tonnen Mais US- oder südamerikanischer Herkunft wurden zum Preis von 263,10 $ pro Tonne c&f zzgl. 1,50 $ pro Tonne für die Verladung an einem zweiten Hafen gekauft. Verladung: ca. 6. November. Verkäufer war Cargill.
65.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft wurden zum Preis von 263,30 $ pro Tonne c&f zzgl. 1,00 $ pro Tonne für die Verladung an einem zweiten Hafen gekauft. Verladung: ca. 16. November. Verkäufer war Noble. Quelle: Reuters
15.05.2014 Südkoreas Nofi sucht bis zu 140.000 Tonnen Mais

Südkoreas Nonghyup Feeed Inc. (Nofi) hat einen Tender zum Kauf von bis zu 140.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft zur Lieferung im November ausgeschrieben. Die Angebotsfrist endete heute vormittag. Quelle: Reuters

14.05.2014 Argentinien / Mais- und Sojaernte 2013/14

Die Rosario Grains Exchange hat die Schätzung der Argentinischen Maisernte 2013/14 von 24,0 Mio. Tonnen auf 23,9 Mio. Tonnen reduziert.
Die Schätzung der Sojaernte 2013/14 wurde von 54,9 Mio. Tonnen auf 55,7 Mio. Tonnen angehoben. Quelle: Reuters

13.05.2014 Frankreich / Maisanbaufläche

Frankreichs Agrarminister rechnet mit einer Reduzierung der französischen Mais-Anbaufläche 2014 zum Vorjahr um 5,5% auf 1,67 Mio. Hektar. Quelle: Reuters

13.05.2014 Südkorea kaufte 126.000 Tonnen US-Mais

Private US-Exporteure melden den Verkauf von 126.000 Tonnen US-Mais an Südkorea zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters

13.05.2014 Taiwan kaufte 60.000 Tonnen Mais

Taiwans MFIG kaufte 60.000 Tonnen Mais brasilianischer Herkunft in einem internationalen Tenderverfahren. Verkäufer war das japanische Handelshaus Mitsui. Die Lieferung soll zwischen dem 26. Juli und dem 14. August erfolgen. Quelle: Reuters

13.05.2014 Südkorea kaufte 120.000 Tonnen Mais

Südkorea´s KFA kaufte 120.000 Tonnen Mais in einem internationalen Tenderverfahren. Es wurden 2 Verträge zu je 60.000 Tonnen geschlossen. 60.000 Tonnen sollen Anfang November geliefert werden, weitere 60.000 Tonnen sollen Anfang Dezember geliefert werden. Quelle: Reuters

12.05.2014 Analystenschätzung US-Maisaussaat

US-Landwirte haben Analystenschätzungen zufolge per 11. Mai etwa 55% der geplanten Flächen für die Maissaussaat bestellt.  Warmes, trockenes Wetter im Mittleren Westen der USA hat den Pflanzfortschritt ermöglicht. Quelle: Reuters

08.05.2014 EU Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 301.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 12,3 Mio. Tonnen.

08.05.2014 Brasilien / Conab Ernteschätzung
Brasiliens Conab schätzt die brasilianische Sojaernte zum Ende der Erntearbeiten aktuell auf 86,57 Mio. Tonnen. Im April lag die Schätzung bei 86,08 Mio. Tonnen.
Erhöht wurde auch die Schätzung der Weizenernte. Sie stieg von 6,71 Mio. Tonnen im April auf 6,88 Mio. Tonnen.
Die Schätzung der Maisernte wurde von 75,46 Mio.Tonnen im April auf aktuell 75,19 Mio. Tonnen reduziert. Quelle: Reuters

 

07.05.2014 Ukraine / Maisernte 2014

Die ukrainische Maisernte könnte Analysten zufolge aufgrund der politischen Unruhen und dem daraus resultierenden Mangel an finanziellen Mitteln für Ausrüstung, qualitativ hochwertigem Saatgut, Betriebsmitteln und Dünger deutlich niedriger ausfallen. Einer Umfage unter 11 Händlern und Analysten ergab eine durchschnittliche Ernteerwartung von 25 Mio. Tonnen. Im vergangenen Jahr wurden 30,9 Mio. Tonnen Mais geerntet. Die Anbaufläche wurde mit 4,7 Mio. Hektar um 3% niedriger als die des Vorjahres geschätzt. Die Ertragserwartung sank von 6,4 Tonnen auf 5,5 Tonnen pro Hektar. Quelle: Reuters

06.05.2014 Analystenschätzungen im Vorfeld des WASDE-Reports
Im Vorfeld des am kommenden Freitag erscheinenden WASDE-Report lauten die Schätzungen der von Reuters befragten Analysten wie folgt:
US-Endbestände Vermarktungsjahr 2013/14
Weizen: ∅ 588 Mio. Bushel, Range: 570 - 633 Mio. Bushel
Mais: ∅ 1,314 Mio. Bushel, Range: 1,231 - 1,435 Mio. Bushel
Sojabohnen: ∅ 134 Mio. Bushel, Range: 125 - 174 Mio. Bushel
US-Endbestände Vermarktungsjahr 2014/15
Weizen: ∅ 553 Mio. Bushel, Range: 425 - 652 Mio. Bushel
Mais: ∅ 1,672 Mio. Bushel, Range: 1,295 - 2,354 Mio. Bushel
Sojabohnen: ∅ 307 Mio. Bushel, Range: 200 - 464 Mio. Bushel
Welt-Endbestände Vermarktungsjahr 2013/14
Weizen: ∅ 185,95 Mio. Tonnen, Range: 181,91 - 189,00 Mio. Tonnen
Mais: ∅ 157,31 Mio. Tonnen, Range: 149,45 - 161,20 Mio. Tonnen
Sojabohnen: ∅ 69,77 Mio. Tonnen, Range: 67,30 - 73,00 Mio. Tonnen
Welt-Endbestände Vermarktungsjahr 2014/15
Weizen: ∅ 184,53 Mio. Tonnen, Range: 178,00 - 200,00 Mio. Tonnen
Mais: ∅ 159,41 Mio. Tonnen, Range: 149,90 - 175,00 Mio. Tonnen
Sojabohnen: ∅ 80,34 Mio. Tonnen, Range: 67,00 - 95,00 Mio. Tonnen
06.05.2014 Unbekannte Destination und Spanien stornieren US-Mais

Private US-Exporteure melden die Stornierung von 120.000 Tonnen US-Mais durch eine unbekannte Destination sowie die Stornierung von 100.000 Tonnen US-Mais durch Spanien. Beide Stornierungen beziehen sich auf das Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters

02.05.2014 Unbekannte Destination kauft 101.600 Tonnen US-Mais

Private US-Exporteure melden den Verkauf von 101.600 Tonnen US-Mais zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14 an eine unbekannte Destination. Quelle: Reuters

02.05.2014 Israel kauft 108.000 Tonnen Mais und 60.000 Tonnen Futterweizen

Eine Gruppe israelischer Händler hat 108.000 Tonnen Mais und 60.000 Tonnen Futterweizen gekauft. Beim Mais wurden zwei Verträge zu je 54.000 Tonnen geschlossen. Ein Vertrag über 54.000 Tonnen Mais wurde mit einer Prämie von 141 US-Cent pro Bushel c&f auf Basis der CBoT Juli-Notierung  geschlossen. Ein weiterer Vertrag über 54.000 Tonnen wurde mit einer Prämie von 140 US-Cent pro Bushel c&f auf Basis der CBoT September-Notierung geschlossen. Dem Vernehmen nach stammt die Ware aus den Vereinigten Staaten oder aus Südamerika.

Der Weizen wurde zum Preis von 270,00 US-$ pro Tonne c&f gekauft. Er stammt entweder aus Europa oder dem Schwarzmeer-Bereich. Quelle: Reuters

30.04.2014 EU Importlizenzen für Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Importlizenzen für 420.000 Tonnen Mais. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Importe für Mais auf insgesamt 12,0 Mio. Tonnen.

29.04.2014 Südafrika / Bestandssituation Mais

Süd Afrikas Mais Bestände sanken per Ende März auf 997,197 Mio. Tonnen. Davon fielen 549,589 Mio. Tonnen auf den Futtermais (White Maize). Ende Februar lagen die Maisbestände bei 1,636 Mio. Tonnen. Die Mais-Exporte per Ende März erreichten 2,149 Mio. Tonnen. Ende Februar lagen sie bei 2,045 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

28.04.2014 Fortschritt US-Mais-Aussaat

Reuters Analysten schätzen, dass US-Landwirte per 27.04.14 21% der geplanten Maisflächen bestellt haben. Die Bandbreite der Schätzungen lag bei 17% - 28%. Der langjährige Durchschnitt per Ende April liegt bei 28%.
Feuchtkalte Wetterbedingungen zu Beginn der Saison haben zu einer Verzögerung bei der Aussaat geführt. Das vergangene Wochenende mit sommerlichen Temperaturen konnte die Lage jedoch etwas entspannen. Quelle: Reuters

25.04.2014 Neue Ernteschätzung des internationalen Getreiderates

Der internationale Getreiderat hat am Freitag seine Prognosen für die globale Mais- und Weizenproduktion für die Ernte 2014/15 nach unten revidiert.
Die Weltmaisproduktion wurde gegenüber dem Vormonat um 11 Millionen Tonnen geringer auf 950 Millionen Tonnen geschätzt und liegt unter der Erntemenge des Vorjahres mit 965 Millionen Tonnen. Die weltweite Weizenproduktion wird nun 3 Millionen Tonnen kleiner erwartet. Die Gesamtmenge soll 697 Millionen Tonnen gegenüber 709 Millionen Tonnen im Vorjahr betragen. Quelle Reuters

24.04.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais

Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Exportlizenzen für 420.000 Tonnen Weizen. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 25,1 Mio. Tonnen. Außerdem wurden Importlizenzen für 420.000 Tonnen Mais erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 12,0 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

23.04.2014 Ukraine darf Getreide zollfrei in die EU exportieren

Die EU erlaubt der Ukraine mit sofortiger Wirkung die zollfreie Einfuhr von 950.000 Tonnen Weichweizen, 400.000 Tonnen Mais sowie 250.000 to Gerste. Damit soll dem krisengeschüttelten Land ermöglicht werden, Devisen ins Land zu holen. Bereits im November 2013 sollte ein Freihandelsabkommen mit der EU in Kraft treten, das vom damaligen Präsidenten Janukowic nicht unterzeichnet wurde und heftige Proteste der Bevölkerung auslöste, die in den letzten Wochen zu einem Bürgerkrieg eskaliert sind.

22.04.2014 Mexiko kauft 240.000 Tonnen US-Mais

Private Exporteure melden den Verkauf von 240.000 Tonnen US-Mais an Mexiko für das Vermarktungsjahr 2014/15. Quelle Reuters

22.04.2014 Südkorea kaufte 60.000 Tonnen Mais

Toepfer International hat 60.000 Tonnen Mais an Südkorea zu einem Preis von 265,97 $ pro Tonne c&f verkauft. Es handelt sich dabei optional um U.S. oder südamerikanische Ware.

17.04.2014 Südkorea kaufte 125.000 Tonnen US-Mais

Private Exporteure melden den Verkauf von 125.000 Tonnen US-Mais für das Vermarktungsjahr 2013/14 an Südkorea. Quelle: Reuters

16.04.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais

Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 421.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 24,3 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 479.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 11,3 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

14.04.2014 Agritel / Ernteschätzung für die Schwarzmeer-Region

Die politischen Unruhen in der Ukraine und die anhaltende Trockenheit in der Schwarzmeeregion haben das französische Analystenhaus Agritel veranlasst, die Ernteschätzungen für die Ukraine, Russland und Kasachstan zu reduzieren.

Die Schätzung der Weizenernte für die gesamte Region wurde um 4 Mio. Tonnen auf 81,5 Mio. Tonnen reduziert. Im Vergleich mit der Weizenernte 2013 wäre das ein Rückgang um mehr als 9%. 

Weizenernte Ukraine: 18,4 Mio. Tonnen (-1,6 Mio. Tonnen)

Weizenernte Russland: 48,1 Mio. Tonnen (-1,8 Mio. Tonnen)

Beim Mais wurde die Schätzung um 3,9 Mio. Tonnen auf 33,1 Mio. Tonnen reduziert. Das wäre ein Rückgang um 14,2% verglichen mit der Maisernte 2013. Quelle: Reuters

14.04.2014 Süd Korea kaufte 193.000 Tonnen Mais und 65.000 Tonnen Futterweizen
Süd Korea´s Nofi kaufte 193.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft und 65.000 Tonnen Futterweizen, ebenfalls optionaler Herkunft. Die Ware wurde zur Lieferung im September/ Oktober gekauft.
63.000 Tonnen Mais wurden zum Preis von $ 269.70 pro Tonne c&f bei Cargill gekauft. Lieferung: 30. September
65.000 Tonnen Mais wurden zum Preis von $ 269.75 pro Tonne c&f bei Bunge gekauft. Lieferung: 10. Oktober
65.000 Tonnen Mais wurden zum Preis von $ 268,99 pro Tonne c&f ebenfalls bei Bunge gekauft. Lieferung 20. Oktober
65.000 Tonnen Futterweizen wurden zum Preis von $ 289,00 pro Tonne c&f bei Glencore gekauft. Lieferung: 5. September
Quelle: Reuters
10.04.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais

Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 585.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 23,9 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 347.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 10,85 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

10.04.2014 Brasilien / CONAB Ernteschätzung für Sojabohnen, Mais und Weizen
Sojabohnen 2013/14: 86,08 Mio. Tonnen (85,44 Mio. Tonnen)
Mais 2013/14: 75,46 Mio. Tonnen (75,18 Mio. Tonnen)
Weizen 2014/15: 6,7 Mio. Tonnen (5,5 Mio. Tonnen)
Der Wert in Klammern bezieht sich auf die vorherige Schätzung im März 2014
09.04.2014 FranceAgriMer / Weizen & Mais Endbestände 2013/14
Das französische Analystenhaus FranceAgriMer hat seine monatliche Schätzung der französischen Weizenendbestände am Ende des Vermarktungsjahres 2013/14 von 3,2 Mio. Tonnen auf 3,3 Mio. Tonnen erhöht. Die französischen Weizenexporte außerhalb der EU wurden unverändert auf 11,4 Mio. Tonnen geschätzt. 
Die Endbestände beim Mais wurden zum Ende der Vermarktungsjahres 2013/14 um 100.000 Tonnen auf 3,0 Mio. Tonnen höher geschätzt.  Quelle: Reuters
07.04.2014 Südamerika / Mais- und Sojaernteschätzungen 2013/14

03.04.2014 EU bricht Export-Rekord aus 2008/09

Die EU vergab in dieser Woche Exportlizenzen für 596.000 Tonnen Weizen. Die Gesamtmenge dieser Saison (Juli bis Juni) berechnet sich damit auf 23,3 Mio. Tonnen. Zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr beliefen sich die Exporte auf 15,6 Mio. Tonnen. Mit der Menge dieser Woche wird der bisherige Exportrekord aus der Saison 2008/09 eingestellt, als 22 Mio. Tonnen ausgeführt wurden.

Außerdem wurden Importlizenzen für weitere 391.000 Tonnen Mais erteilt. Damit ergeben sich 10,5 Mio. Tonnen Mais-Importe in dieser Vermarktungsperiode. Im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 8,75 Mio. Tonnen.

03.04.2014 Informa Economics erhebt neue Ernteschätzungen

Informa Economics erhebt neue Ernteschätzungen für das Wirtschaftsjahr 2013/14:
Mais Brasilien 68,0 Millionen Tonnen, vorher 65,45
Mais Argentinien 23,0 Millionen Tonnen, vorher 22,6
Sojabohnen Brasilien 86,75 Millionen Tonnen, vorher 88,8
Sojabohne Argentinien 54,5 Millionen Tonnen, vorher 54,0
Außerdem erwartet man die US Winterweizenproduktion für das Jahr 2014/15 bei 1,616 Milliarden Bushel.

03.04.2014 Südkorea kauft 194.000 Tonnen Mais

Nach Aussage europäischer Händler hat Südkoreas Major Feedmill Group (MFG) 194.000 Tonnen Mais in den USA und Südamerika gekauft.
Geliefert werden 68.000 Tonnen US-Mais vom Handelshaus Toepfer zum Preis von 268,38 $/to zum 15. August
63.000 Tonnen mit Herkunft USA und Südamerika zum Preis von 268,35 $/to. Lieferant ist Cargill. Liefertermin ist der 26. August.
Weitere 63.000 Tonnen mit Herkunft USA und Südamerika zum Preis von 267,95 $/to. Lieferant ist wiederum Cargill. Liefertermin ist der 3. September.

02.04.2014 Israel kauft 35.000 Tonnen Mais
Eine Gruppe israelischer Käufer hat über 35.000 Tonnen Mais in einem internationalen Tenderverfahren gekauft. Händler gehen davon aus, dass die Ware aus den Vereinigten Staaten oder aus Südamerika stammt. Ausgeschrieben wurden bis zu 85.000 Tonnen Mais. Gezahlt wurde eine Prämie von 1,35 US-Cent pro Bushel c&f über den CBoT Juli-Kontrakt.
Alle Angebote über 20.000 Tonnen Futterweizen wurden zurückgewiesen. Quelle: Reuters
02.04.2014 Brasilien / Exporte März 2014
Sojabohnen: 6,23 Mio. Tonnen (2,79 Mio. Tonnen)
Mais: 577.700 Tonnen (1,06 Mio. Tonnen)
Die Werte in Klammern beziehen sich auf den Februar 2014. Quelle: Reuters
01.04.2014 Taiwan kauft 20.000 Tonnen Mais und 15.000 Tonnen Sojabohnen
Taiwan´s Sugar Corp hat 20.000 Tonnen US-Mais und 15.000 Tonnen US-Sojabohnen in einem internationalen Tenderverfahren gekauft.
7.000 Tonnen Mais zum Preis von $ 300,38 pro Tonne c&f.
13.000 Tonnen Mais zum Preis von $ 2,535 pro Bushel c&f über CBoT Juli.
15.000 Tonnen Sojabohnen zum Preis von $ 2,8069 pro Bushel c&füber CBoT Juli.
Quelle: Reuters
31.03.2014 Taiwan / Mais- und Sojabohnen-Tender
Taiwans Sugar Corp. hat einen internationalen Tender zum Kauf von 20.000 Tonnen US Mais und 15.000 Tonnen US-Sojabohnen ausgeschrieben. 
Lieferung: 12. Mai bis 26. Mai ab US Golfküste oder
27. Mai bis 10. Juni ab US Pazifik Nordwestküste
Quelle: Reuters
31.03.2014 Israel / Mais - und Futterweizen-Tender

Eine Gruppe israelischer Käufer hat einen internationalen Tender zum Kauf von bis zu 85.000 Tonnen Mais und 20.000 Tonnen Futterweizen ausgeschrieben. Der Tender schließt am 02. April . Quelle: Reuters

28.03.2014 Coceral EU-Ernteschätzungen 2014
Weizenernte 2014: 135,9 Mio. Tonnen  (136,3 Mio. Tonnen)
Rapsernte 2014: 21,1 Mio. Tonnen (20,8 Mio. Tonnen)
Gerste 2014: 55,3 Mio. Tonnen (59,4 Mio. Tonnen)
Mais 2014: 63,7 Mio. Tonnen (63,6 Mio. Tonnen)
Die in Klammern gesetzten Werte beziehen sich auf die (Ernte 2013) Quelle: Reuters
28.03.2014 Argentinien / Mais- und Sojaernte 2013/14

Die Rosario Grains Exchange hat die Schätzung der Argentinischen Maisernte 2013/14 von 24,0 Mio. Tonnen auf 23,9 Mio. Tonnen reduziert. 
Die Schätzung der Sojaernte 2013/14 wurde von 54,9 Mio. Tonnen auf 55,7 Mio. Tonnen angehoben. Quelle: Reuters

27.03.2014 IGC Schätzung zur weltweiten Weizen- und Maisproduktion
Das IGC (International Grains Council) hat seine Schätzung zur globalen Weizenproduktion 2014/15 um 9 Mio Tonnen auf 700 Mio. Tonnen reduziert.
Die globale Maisproduktion 2014/15 wurde um 2 Mio. Tonnen auf 961 Mio. Tonnen erhöht. Quelle: Reuters
27.03.2014 Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 816.000 Tonnen Weizen und 71.000 Tonnen Durum ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 22,7 Mio. Tonnen und für Durum auf 702.000 Tonnen.
Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 501.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 10,1 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters
26.03.2014 Südkorea kaufte 189.000 Tonnen Mais
Südkoreas NOFI kaufte 189.000 Tonnen Mais in den Vereinigten Staaten und in Südamerika. Ausgeschrieben wurden bis zu 210.000 Tonnen zur Lieferung im Juli/August. Quelle: Reuters
25.03.2014 Informa Schätzung zur Soja- und Maisanbaufläche in den Vereinigten Staaten
Das private Analystenhau Informa Economics schätzt die US-Sojaanbaufläche 2014 nahezu unverändert auf 81,204 Mio. Acres.
Die Schätzung der US-Maisanbaufläche 2014 wurde von 93,319 Mio. Acres auf 93,029 Mio. Acres reduziert. Quelle: Reuters
25.03.2014 Taiwan kaufte 150.000 Tonnen Mais

Importeure aus Taiwan kauften in der vergangenen Woche 150.000 Tonnen Mais südafrikanischer Herkunft. Die Lieferung soll im Juni/Juli erfolgen. Verkäufer war Händlern zufolge ein multinationales Handelshaus. Quelle: Reuters

25.03.2014 Taiwan / Mais-Tender

Taiwan hat alle Angebote im Rahmen des internationalen Tenders zum Kauf von 60.000 Tonnen Mais aufgrund zu hoher Preis zurückgewiesen. Das Tenderverfahren endetet am heutigen Dienstag. Auch im letzten Tenderverfahren, das am 19. März endetet, wurden alle Angebote zurückgewiesen. Gesucht wurde Ware aus den Vereinigten Staaten, Brasilien oder Argentinien zur Lieferung zwischen dem 26. Mai und dem 14. Juni. Quelle: Reuters

25.03.2014 Südafrika / Bestandssituation Mais

Süd Afrikas Mais Bestände sanken per Ende Februar auf 1,649 Mio. Tonnen. Davon fielen 974,101 Mio. Tonnen auf den Futtermais (White Maize). Ende Januar lagen die Maisbestände bei 2,336 Mio. Tonnen.
Die Mais-Exporte per Ende Februar erreichten 2,045 Mio. Tonnen. Ende Januar lagen sie bei 1,926 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

24.03.2014 China beanstandet US-Mais

China hat eine Lieferung über 21.800 Tonnen US-Mais zurückgewiesen. Der Mais enthielt nach Angaben der chinisischen Behörden die nicht zugelassene gen-veränderte Maissorte MIR 162. Quelle: Reuters

24.03.2014 Taiwan /Mais-Tender

Taiwans MFIG hat einen internationalen Tender zum Kauf von bis zu 60.000 Tonnen Mais amerikanischer, brasilianischer oder argentinischer Herkunft ausgeschrieben. Quelle: Reuters

22.03.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger (CFTC)
Instituitionelle Anleger haben ihr Portfolio beim Weizen in der Woche vom 11.03. - 18.03.14 um 1.919 Long-Positionen erhöht und gleichzeitig 11.602 Short-Positionen geschlossen. Mit 24.036 Netto-Long-Positionen ist die Mehrheit der Fondsgesellschaften weiter überwiegend bullisch gestimmt. Ebenfalls bullisch war die Stimmung beim Mais. Auf 227.860 Netto-Long-Positionen wuchs der Bestand in den Büchern institutioneller Anleger.
Bei den Sojabohnen wurden die Netto-Long-Positionen um 6.024 Kontrakte auf 198.672 erhöht und damit ein Teil des Rückgangs der Vorwoche wieder ausgeglichen.
21.03.2014 Ägypten kauft 340.000 Tonnen US-Mais

Private Exporteure melden den Verkauf von 340.000 Tonnen US-Mais für das Vermarktungsjahr 2013/14 an Ägypten. Dem USDA zufolge wurden im Vermarktungsjahr 2013/14 insgesamt 314.900 Tonnen US-Mais an Ägypten geliefert. Weitere 889.000 Tonnen stehen noch in den Büchern der US-Exporteure zur Auslieferung im März. Quelle: Reuters

20.03.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais

Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 536.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 21,9 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 350.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 9,6 Mio. Tonnen.

20.03.2014 Taiwan weist Angebote für Mais und Sojabohnen zurück
Taiwan hat alle Angebote für die ausgeschriebenen Tender zum Kauf von 20.000 Tonnen US-Mais und 15.000 Tonnen US-Sojabohnen aufgrund zu hoher Preise zurückgewiesen.
Das günstigste Angebot für Mais lag bei $ 292,86 pro Tonne c&f, das günstigste Angebot für Sojabohnen lag bei $ 619,05 pro Tonne c&f. Die Lieferung sollte im Mai erfolgen. Quelle: Reuters
19.03.2014 Veränderungen in den Positionen institutioneller Anleger
Mais: + 6000 Kontrakte, Sojabohnen: + 9.000 Kontrakte, Weizen: + 7.000 Kontrakte, Sojaschrot: + 4.000 Kontrakte, Sojaöl: + 3.000 Kontrakte
Quelle: Reuters
19.03.2014 Taiwan / Mais-Tender

Taiwan´s MFIG hat alle Angebote, die im Rahmen eines internationalen Tenderverfahrens zum Kauf von 60.000 Tonnen Mais aufgegeben wurden, aufgrund zu hoher Preise zurückgewiesen. Quelle: Reuters

18.03.2014 Südkorea kaufte 193.000 Tonnen Mais
Südkorea´s NOFI kaufte 193.000 Tonnen Mais in den Vereinigten Staaten und in Südamerika.
Ausgeschrieben wurden bis zu 210.000 Tonnen zur Lieferung in Juni/Juli. Quelle: Reuters
17.03.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger (CFTC)

Instituitionelle Anleger haben ihren Bestand beim CBoT Weizen in der Woche vom 04.03. - 11.03.14 um 3.745 Long-Positionen erhöht und gleichzeitig 12.810 Short-Positionen geschlossen. Erstmals seit dem 29.10.13 ist die Mehrheit der institutionellen Anleger beim Weizen wieder überwiegend bullisch gestimmt. 

Ebenfalls bullisch ist die Stimmung beim CBoT Mais. Mit 209.561 Netto-Long-Positionen wurde ein neuer Höchststand erreicht. Eine leiche Korrektur haben Fondsgesellschaften bei den CBoT Sojabohnen vorgenommen. Die Netto-Long-Positionen wurden um 15.845 auf 192.648 reduziert.

17.03.2014 US-Export-Geschäfte
Private US-Exporteure melden den Verkauf von 107.400 Tonnen Mais für das Vermarktungsjahr 2013/14 an Mexiko.
Darüber hinaus wurden 110.000 Tonnen US-Sojaschrot für das Vermarktungsjahr 2014/15 an eine unbekannte Destination verkauft.
Quelle: Reuters
14.03.2014 Ukraine / Getreidebestände per 1. März
Die ukrainischen Getreidebestände der großen- und mittelgroßen Agarunternehmen  belaufen sich zum 1. März 2014 auf 16,2 Mio. Tonnen (+23% zum Vorjahr). Sie teilen sich auf in 5,33 Mio. Tonnen Weizen, 1,4 Mio. Tonnen Gerste und 8,4 Mio. Tonnen Mais. 
Die Ukraine hat 2013 eine Rekordernte von 63 Mio. Tonnen eingefahren. 2012 waren es aufgrund der Trockenheit 46 Mio. Tonnen. Im Vermarktungsjahr 2013/14 sollen 33 Mio. Tonnen Getreide exportiert werden. Quelle: Reuters
13.03.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais

Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 571.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 21,3 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 371.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 9,3 Mio. Tonne

13.03.2014 Oman kaufte 60.000 Tonnen Weizen
Eine Mühle im Sultanat Oman kaufte 60.000 Tonnen Weizen, 20.000 Tonnen Mais und 20.000 Tonnen Gerste:
40.000 Tonnen Weizen australischer Herkunft zum Preis von $ 350,00 pro Tonne c&f
20.000 Tonnen Weizen kanadischer Herkunft zum Preis von $ 355,00 pro Tonne c&f
20.000 Tonnen Gerste argentinischer Herkunft zum Preis von $ 262,00 pro Tonne c&f
20.000 Tonnen Mais argentinischer Herkunft zum Preis von $ 268,00 pro Tonne c&f 
Quelle: Reuters
12.03.2014 Israel kaufte 50.000 Tonnen Mais und 25.000 Tonnen Weizen

Eine Gruppe privater israelischer Käufer kaufte rund 50.000 Tonnen Mais und 25.000 Tonnen Futterweizen optionaler Herkunft. Marktbeobachter vermuten, dass der Mais in den Vereinigten Staaten und der Weizen in der Ukraine oder in Russland gekauft wurde. Quelle: Reuters

12.03.2014 Brasilien / Mais- und Sojaernteschätzungen

Die brasilianische Regierung hat ihre monatliche Schätzung der brasiliansichen Sojaernte 2013/14 von 90,01 Mio. Tonnen auf 85,44 Mio. Tonnen reduziert. 45,3 Mio. Tonnen plant Brasilien im aktuellen  Vermarktungsjahr zu exportieren. Die Schätzung der brasilianischen Maisernte wurde von 75,47 Mio. Tonnen auf 75,18 Mio. Tonnen gesenkt Quelle: Reuters

11.03.2014 Argentinien/Soja- und Mais-Ernteschätzung 2013/14

Die argentinische Getreidebörse Rosario Grains Exchange hat seine Schätzung für die argentinische Sojaernte 2013/14 um 300.000 Tonnen auf 54,7 Mio. Tonnen reduziert. Die argentinische Maisernte 2013/14 hingegen wurde um 700.000 Tonnen auf 22,7 Mio. Tonnen erhöht. Quelle: Reuters

11.03.2014 Südkorea / Mais-Tender

Südkorea´s KFA hat im internationalen Tenderverfahren zum Import von 60.000 Tonnen Mais alle Angebote aufgrund zu hoher Preise zurückgewiesen. Quelle: Reuters

10.03.2014 Israel / Mais- und Futtergerste-Tender

Eine Gruppe israelischer Käufer hat einen internationalen Tender zum Kauf von  bis zu 90.000 Tonnen Mais und 25.000 Tonnen Futtergerste optionaler Herkunft ausgeschrieben. Angebote können bis zum 12. März erteilt werden. Quelle: Reuters

 

04.03.2014 Informa Schätzung zur Mais-Produktion in Brasilien und Argentinien

Das private Analystenhaus Informa hat die Schätzung für die brasilianische Mais-Produktion um 1,1 Mio. Tonnen auf 65,45 Mio. Tonnen reduziert.

Die Schätzung für die argentinische Mais-Produktion 2013/14 wurde unverändert auf 22,6 Mio. Tonnen belassen.

 

03.03.2014 Japan und Südkorea kaufen US-Mais

Private US-Exporteure melden den Verkauf von 211.500 Tonnen US-Mais an Japan. 47.000 Tonnen davon sind für das Vermarktungsjahr 2013/14 bestimmt, die restlichen 164.500 sollen im Vermakrungsjahr 2014/15 geliefert werden.

Darüber hinaus wurde Export-Geschäft über 140.000 Tonnen US-Mais wurde mit Südkorea abgeschlossen. Die Lieferung soll im Vermarktungsjahr 2013/14 erfolgen. Quelle: Reuters

03.03.2014 Netto-Positionen institutioneller Anleger

Die Stimmung der institutiolllen Anleger ist weiter recht bullisch. In der Woche vom 18.02.14 - 25.02.14 wurden die Netto-Long-Positionen beim Mais und bei den Sojabohnen weiter ausgebaut. Der höchste Anstieg war beim Mais zu beobachten. Um 42.262 auf 87.516 Netto-Long-Positionen stieg der Bestand der Fondsgesellschaften im Vergleich zur Vorwoche. Mit 7.504 Kontrakten deutlich moderater, allerdings auf einem sehr hohen Niveau ,wurden die Positionen bei den Sojabohnen ausgebaut. Sie liegen damit bei 202.996 Netto-Long-Positionen. Beim Weizen wurde der Bestand der Netto-Short-Positionen um 14.091 Kontrakte reduziert und liegt nun bei 20.311 Netto-Short-Positionen 

28.02.2014 unbekannte Destination kauft 101.600 Tonnen US-Mais

Private US-Exporteure melden den Verkauf von 101.600 Tonnen US-Mais an eine unbekannte Destination für das Vermarktungsjahr 2013/14.

28.02.2014 China weist 887.000 Tonnen US-Mais zurück

Chinas Behörden weisen 887.000 Tonnen Mais aus den Vereinigten Staaten zurück, die genteschnisch veränderte Substanzen enthalten. Quelle: Reuters

28.02.2014 Israel kauft 60.000 Tonnen Mais

Eine Gruppe privater israelischer Käufer kaufte rund 60.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft. Gezahlt wurden $ 244,90 pro Tonne c&f. Die Lieferung soll im Zeitraum 20. Mai bis 10. Juni erfolgen. Marktbeobachter vermuten, dass die Ware im Schwarzmeerraum gekauft wurde. Quelle: Reuters

27.02.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen 564.900 Mais 842.300 Sojabohnen 642.900 Sojaschrot 264.500 Sojaöl 1.600 Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
27.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Sales
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 300.000-500.000 (491.500) Mais 475.000-775.000 (691.500) Sojabohnen 400.000-800.000 (835.400) Sojaschrot 100.000-250.000 (292.400) Sojaöl 10.000-30000 (11.800) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
27.02.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 932.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 20,2 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 407.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 8,54 Mio. Tonne
27.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Sales
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 300.000-500.000 (491.500) Mais 475.000-775.000 (691.500) Sojabohnen 400.000-800.000 (835.400) Sojaschrot 100.000-250.000 (292.400) Sojaöl 10.000-30000 (11.800) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
26.02.2014 Taiwan kaufte 60.000 Tonnen US-Mais
Taiwans MFIG kaufte 60.000 Tonnen US-Mais in einem internationalen Tenderverfahren. Verkäufer war CHS. Gezahlt wurden $ 264,25 pro Tonne c&f für 4.990 Tonnen sowie ein Basispreis von 210 Cent pro Bushel c&f über dem CBoT Juli-Mais-Kontrakt für die restlichen 55.010 Tonnen. Quelle: Reuters
25.02.2014 Taiwan´s MFIG schreibt Tender zum Kauf von 60.000 Tonnen Mais aus.
Taiwan´s MFIG hat einen Tender zum Kauf von 60.000 Tonnen Mais ausgeschrieben. Die Herkunft soll entweder aus den Vereinigten Staaten oder aus Brasilien stammen und im April oder Mai geliefert werden. Quelle: Reuters
25.02.2014 Israel / Mais Tender
Eine Gruppe privater israelischer Käufer hat einen internationalen Tender zum Kauf von bis zu 56.000 Tonnen Mais optionaler Herkunft ausgeschrieben. Angebote können bis zum 27. Februar erteilt werden. Quelle: Reuters
25.02.2014 Südkoreas FLC kaufte 63.000 Tonnen Mais und 60.000 Tonnen Sojaschrot
Südkoreas FLC kaufte 63.000 Tonnen Mais und 60.000 Tonnen Sojaschrot Der Mais wurde zum Preis von $ 258,47 pro Tonne zzgl. $ 1,50 pro Tonne für die Option der Verladung an einem zweiten Hafen verkauft. Verkäufer war Cargill. Die Ware stammt wahrscheinlich aus den Vereinigten Staaten oder aus Südamerika. Das Sojaschrot wurde zum Preis von $ 552,90 pro Tonne zzgl. $ 2,00 pro Tonne für die Option der Verladung an einem zweiten Hafen verkauft. Verkäufer war Concordia. Die Ware stammt wahrscheinlich aus Südamerika. Das günstigste Angebot für Futterweizen lag bei $ 292 pro Tonne zzgl. $ 1,50 pro Tonne für die Option der Verladung an einem zweiten Hafen. Gekauft wurde allerdings nicht. Der Mais soll bis zum 10 Juni geliefert werden, Sojaschrot bis zum 20 Juli. Quelle: Reuters
24.02.2014 Ergebnis wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 427.239 Tonnen Mais: 791.947 Tonnen Sojabohnen: 1.270.993 Tonnen Alle Angaben ohne Gewähr!
24.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 350.000 - 450.000 (266.507) Mais: 700.000 - 825.000 (827.610) Sojabohnen: 1.200.000 - 1.350.000 (1.470.848) Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
24.02.2014 Südafrika / Bestandssituation Mais
Süd Afrikas Mais Bestände sanken per Ende Februar auf 1,649 Mio. Tonnen. Davon fielen 974,101 Mio. Tonnen  auf den Futtermais (White Maize). Ende Januar lagen die Maisbestände bei 2,336 Mio. Tonnen.
Die Mais-Exporte per Ende Februar erreichten 2,045 Mio. Tonnen. Ende Januar lagen sie bei 1,926 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters
21.02.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen 491.500 (2013/14 424.500 und 2014/15 67.000) Mais 691.500 (2013/14 691.500 und 2014/15 0) Sojabohnen 835.400 (2013/14 86.300 und 2014/15 749.100) Sojaschrot 292.400 (2013/14 227.400 und 2014/15 65.000) Sojaöl 11.800 (2013/14 11.800 und 2014/15 0) Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
21.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 400.000-700.000 (597.000) Mais 700.000-1.250.000 (1.269.800) Sojabohnen 150.000-500.000 (173.600) Sojaschrot 75.000-200.000 (18.700) Sojaöl 10.000-50.000 (26.000) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
21.02.2014 aktualisierte USDA-Schätzung
US-Ending Stocks 2014/15 Weizen: 587 Mrd. Bu. (vorherige Schätzung 642 Mrd. Bu. - 2013/14 558 Mrd. Bu.) Mais: 2.111 Mrd. Bu. (vorherige Schätzung 2.607 Mrd. Bu.- 2013/14 1.481 Mrd. Bu.) Sojabohnen: 285 Mrd. Bu. (vorherige Schätzung 203 Mrd. Bu.- 2013/14 150 Mrd. Bu.) US-Erträge 2014/15 Weizen: 45,8 Bu./Acre (vorherige Schätzung 45,8 Bu./Acre - 2013/14 47,2 Bu./Acre Mais: 165,3 Bu. /Acre (vorherige Schätzung 165,6 Bu./Acre - 2013/14 158,8 Bu./Acre Sojabohnen: 45,2 Bu./Acre (vorherige Schätzung 45,2 Bu./Acre - 2013/14 43,3 Bu./Acre US-Aussaat 2014 Weizen: 47,2 Mrd. Acre (vorherige Schätzung 48,5 Mrd. Acre - 2013 45,2 Mrd. Acre Mais: 84,6 Mrd. Acre (vorherige Schätzung 86,1 Mrd. Acre - 2013 87,7 Mrd. Acre Sojabohnen: 78,5 Mrd. Acre (vorherige Schätzung 77,0 Mrd. Acre - 2013 75,9 Mrd. Acre
21.02.2014 Argentinien / Soja- und Maisanbaufläche 2013/14
Das argentinische Agrarministerium reduzierte seine Februar-Schätzung der Sojaanbaufläche 2013/14 gegenüber der Januar-Schätzung um 500.000 Hektar auf 20,3 Mio. Hektar. Die Schätzung der Maisanbaufläche wurde unverändert auf 5,7 Mio. Hektar geschätzt.
21.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 400.000-700.000 (597.000) Mais 700.000-1.250.000 (1.269.800) Sojabohnen 150.000-500.000 (173.600) Sojaschrot 75.000-200.000 (18.700) Sojaöl 10.000-50.000 (26.000) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
20.02.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die EU-Kommission hat in dieser Woche Exportlizenzen für 756.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 19,3 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 352.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 8,1 Mio. Tonnen.
20.02.2014 Ergebnisse der jährlichen USDA Outlook-Conference in Washington
Aussaat 2014 (Erwartungen): US-Weizen-Aussaat 2014: 55,5 Mio. Acres (2013 = 56,2 Mio. Acres) US-Mais-Aussaat 2014: 92,0 Mio. Acres (2013 = 95,4 Mio. Acres) US-Sojabohnen-Aussaat 2014: 79,5 Mio. Acres (76,5 Mio. Acres) Durchschnittspreise (Erwartungen): US-Weizen 2014/15: $ 5,30/Bushel (2013/14 = $ 6,80/Bushel) US-Mais 2014/15: $ 3,90/Bushel (2013/14 = 4,50/Bushel) US-Sojabohnen 2014/15: $ 9,65/Bushel ( 12,70/2013/14
18.02.2014 Ergebnis wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 266.507 Tonnen Mais: 827.610 Tonnen Sojabohnen: 1.470.848 Tonnen Alle Angaben ohne Gewähr!
18.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.000 - 410.000 ( 446.197) Mais: 545.000 - 675.000 (695.181) Sojabohnen: 1.250.000 - 1.470.000 (1.551.796) Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
18.02.2014 Libyen kaufte 30.000 Tonnen Mais
Ein Käufer aus Libyen kaufte rund 30.000 Tonnen Mais in der Schwarzmeer-Region (vermutlich in der Ukraine). Der Preis lag bei $ 243/Tonne c&f. Quelle: Reuters
14.02.2014 Argentiniens Maisernte 2013/14
Argentiniens Maisernte 2013/14 liegt Schätzungen der Buenos Aires Grains Exchange zufolge bei 23,5 Mio. Tonnen. Im Vermarktungsjahr 2012/13 lag sie bei 27 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters
13.02.2014 Südkorea kaufte 60.000 Tonnen Mais
Südkorea´s KOCOPIA kaufte 60.000 Tonnen Mais, der wahrscheinlich aus den Vereinigten Staaten geliefert wird. Der Preis für die Lieferung, die bis zum 20. Mai an die Häfen in Incheon und Kunsan erfolgen soll, liegt bei $ 263,77/Tonne c&f. Quelle: Reuters
13.02.2014 USDA-Schätzung US-Anbaufläche 2014/15
US-Weizen 2014/15: Anbaufläche: 57 Mio. Acres Ernte: 2.220 Mrd. Bushel Ending Stocks: 642 Mio. Bushel US-Sojabohnen 2014/15 Anbaufläche: 78 Mio. Acres Ernte: 3.480 Mrd. Bushel Ending Stocks: 203 Mio. Bushel US-Mais 2014/15 Anbaufläche: 93,5 Mio. Acres Ernte: 14.260 Mrd. Bushel Ending Stocks: 2.607 Mio Bushel US-Soja Exporte an China 2014/15 72,8 Mio. Tonnen vs. 69 Mio. Tonnen 2013/14
13.02.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die Europäische Union hat in dieser Woche Exportlizenzen für 315.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 18,5 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 425.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 7,8 Mio. Tonnen.
13.02.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen 626.600 Mais 1340.900 Sojabohnen 296.200 Sojaschrot 232.700 Sojaöl 53.300 Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
13.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 450.000-750.000 (638.800) Mais 800.000-1.200.000 (1.700.100) Sojabohnen 600.000-950.000 (577.000) Sojaschrot 1.500.00-300.000 (283.700) Sojaöl 10.000-50.000 (26.000) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
13.02.2014 Strategie Grains reduziert EU-28 Weizenernte
Das Analystenhaus Strategie Grains hat seine Schätzung der EU-28 Weizenernte 2014/15 um 200.000 Tonnen auf 137,5 Mio. Tonnen reduziert. Die Schätzung der Weizenexporte im Vermarktungsjahr 2014/15 wurde auf 21,7 Mio. Tonnen geschätzt. Das wäre ein Anstieg um 1,2 Mio. Tonnen zur Januar-Schätzung und ein Rückgang zum Vergleichszeitraum im Vermarktungsjahr 2013/14. Die Schätzung für die Mais-Ernte in der EU-28 wurde um 300.000 Tonnen auf 65,1 Mio. Tonnen erhöht.
12.02.2014 FranceAgriMer / Weizen- und Mais Bestandsschätzungen
Das französische Analystenhaus FranzeAgriMer hat seine monatliche Schätzung der französischen Weizenendbestände am Ende des Vermarktungsjahres 2013/14 von 2,68 Mio. Tonnen auf 2,85 Mio. Tonnen erhöht. Die französischen Exporte innerhalb der EU wurden um 200.000 Tonnen auf 6,8 Mio. Tonnen reduziert. Unverändert bei 11,5 Mio. Tonnen beliess das Analystenhaus die Exportschätzung für französischen Weizen außerhalb der EU. Beim Mais wurde eine Reduzierung der Endbestände zum Ende der Vermarktungsjahres 2013/14 um 100.000 Tonnen auf 2,8 Mio. Tonnen vorgenommen. Ein Grund war die Herabschätzung der französischen Maisernte von 14,8 Mio. Tonnen auf 14,6 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters Quelle: Reuters
11.02.2014 Kommission muss über GMO-Mais in der EU entscheiden
Der EU-Ministerrat konnte heute kein einheitliches Votum für oder gegen den Anbau von genetisch verändertem Mais in der EU erzielen. 19 Länder votierten gegen die Anbauerlaubnis der Pioneer-Sorte 1507, die gemeinschaftlich von DuPont und DOW Chemicals gezüchtet wurde, vier Länder votierten für die Anbauerlaubnis und vier Länder enthielten sich. Da kein einheitliches Votum zustande kam, muss nun die Kommission entscheiden. Wenn die Kommission eine Entscheidung für den Anbau trifft, wäre das GMO-Monopol von Monsanto in der EU beendet.
10.02.2014 USDA-Report
US-Bestandsschätzungen in Mio. bu. Weizen:0.558 / Erwartung:0.603 Mais:1.481 / Erwartung:1.619 Sojabohnen:150.0 Erwartung:142.826 Welt-Bestandsschätzungen in Mio. to. Weizen:183.73 /Erwartung:184.97 Mais:157.30 / Erwartung:159.60 Sojabohnen:73.01 / Erwartung:72.67 In Kürze finden Sie eine erste Analyse des USDA-Reports auf unserer Homepage unter: www.hansa-terminhandel.de -> Fakten für Profis ->USDA-Berichte
10.02.2014 Ergebnis wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 446.197 Tonnen Mais: 695.181 Tonnen Sojabohnen: 1.551.796 Tonnen
10.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 272.153 - 408.230 Tonnen Mais: 482.625 - 609.632 Tonnen Sojabohnen: 1.143.044 - 1.306.336 Tonnen
07.02.2014 US-Exporteure melden Verkauf von 141.200 Tonnen Mais
Private US-Exporteure melden den Verkauf von 141.200 Tonnen US-Mais an eine unbekannte Destination zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters
07.02.2014 Südkorea´s FLC kaufte 59.000 Tonnen US-Mais
Südkorea´s FLC kaufte 59.000 Tonnen US-Mais. Die Lieferung wurde von China abgewiesen, da sie gentechnisch veränderte Organismen enthielt. Der Preis lag bei $ 229,90/Tonne c&f zzgl. $ 1,50/Tonne für die Verladung an einem weiteren Hafen. Quelle: Reuters
07.02.2014 Südkorea´s MFG kaufte 57.000 Tonnen US-Mais
Südkorea´s MFG kaufte 57.000 Tonnen US-Mais. Die Lieferung wurde von China abgewiesen, da sie gentechnisch verändert Organismen enthielt. Verkäufer war Cargill zum Preis von $ 229,00/Tonne c&f zzgl. $ 1,50/Tonne für die Verladung an einem weiteren Hafen. Quelle: Reuters
06.02.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die Europäische Union hat in dieser Woche Exportlizenzen für 872.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 18,2 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 288.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 7,4 Mio. Tonnen.
06.02.2014 China storniert Export-Geschäft über 220.000 Tonnen US-Mais
Private US-Exporteure melden die Stornierung von 220.000 Tonnen US-Mais an China für das Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters
06.02.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen 733.600 Mais 1700.100 Sojabohnen 796.500 Sojaschrot 408.700 Sojaöl 26.000 Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
06.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen 500.000-750000 (794.900) Mais 900.000-1.200.000 (1837900) Sojabohnen 550.000-850.000 (494800) Sojaschrot 100.000-200.000 (68300) Sojaöl 0-30000 (6700) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
05.02.2014 Marktprognosen zu den USDA - Welt-Endbeständen
Am Montag, dem 10.02. wird das USDA in seinem Februar-Report eine weitere Schätzung zu den Welt-Endbeständen der Vermarktungssaison 2013/14 veröffentlichen. Heute wurden dafür bereits Prognosen der großen Marktteilnehmer bekannt gemacht. in Mio.Tonnen Weizen Mais Sojabohnen Average trade estimate 184.97 159.60 72.67 Highest trade estimate 187.00 163.20 75.35 Lowest trade estimate 182.80 156.27 71.00 USDA January 185.40 160.23 72.33
05.02.2014 US-Export-Geschäft über 236.728 Tonnen US-Mais
Private US-Exporteure melden den Verkauf von insgesamt 236.728 Tonnen US-Mais an eine unbekannte Destination. 185.928 Tonnen werden im Vermarktungsjahr 2013/14 geliefert. Die restlichen 50.800 Tonnen werden im Vermarktungsjahr 2014/15 geliefert. Quelle: Reuters
04.02.2014 Informa Schätzung zur Mais-Produktion in Brasilien und Argentinien
Das private Analystenhaus Informa hat die brasilianische Mais-Produktion um 1 Mio. Tonnen auf 66,55 Mio. Tonnen reduziert. Die argentinische Mais-Produktion 2013/14 wurde um 2,4 Mio. Tonnen auf 22,6 Mio. Tonnen reduziert.
04.02.2014 Süd Korea´s Nofi kaufte 65.000 Tonnen US-Mais
Süd Korea´s NOFI kaufte in einem internationalen Tenderverfahren 65.000 Tonnen Mais in den Vereinigten Staaten. Gezahlt wurde eine Prämie von 196,70 Cent/Bushel auf den CBoT Juli-Kontrakt. Verkäufer war Bunge. Die Lieferung soll am 10. Juni erfolgen. Quelle: Reuters
03.02.2014 Ergebnis US-Export Inspections
Weizen: 11,653 Mais: 21,644 Sojabohnen: 45,435 Quelle: Reuters
03.02.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 16,0 - 21,0 (Vorwoche 14,037) Mais: 28,0 - 33,0 (Vorwoche 28,701) Sojabohnen: 50,0 - 58,0 (Vorwoche 73,839)
03.02.2014 Exportmeldung über Mais und Sojaöl
US-Exporteure melden den Verkauf von 113.780 Tonnen US-Mais sowie 40.000 Tonnen Sojaöl an eine unbekannte Destination zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters
03.02.2014 CBoT Nachtbörse
Sojabohnen: Aussichten auf eine Rekord-Sojaernte in Südamerika und eine rückläufige Exportnachfrage nach US-Sojabohnen lassen die Sojabohnen-Futures am CBoT schwächer tendieren. Weizen, Mais: Raues Winter-Wetter in der Schwarzmeer-Region führt zu logistischen Problemen und gibt den Notierungen eine leichte Unterstützung.
31.01.2014 Spanien kauft 110.000 Tonnen Mais
US-Exporteure melden den Verkauf von 110.000 Tonnen US-Mais an Spanien zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters
31.01.2014 Ukraines Getreideexporte
Ukraines Getreideexporte belaufen sich im Zeitraum 01. Juli 13 - 30. Januar 14 auf 21,5 Mio. Tonnen. Im Vergleich mit dem Vermarktungsjahres 2012/13 ist das ein Anstieg um 5,52 Mio. Tonnen. Die Weizenexporte erhöhten sich von 5,99 auf 6,97 Mio. Tonnen. Am höchsten war der Anstieg bei den Maisexporten. Sie stiegen von 7,78 auf 12,27 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters
30.01.2014 IGC erhöht globale Weizen- und Mais Ernteschätzung 2013/14
Das IGC hat seine Schätzung für die globale Weizenproduktion 2013/14 um 9 Mio Tonnen auf 707 Mio. Tonnen erhöht. Maßgeblich für die Anhebung sind höhere Ernteschätzungen für Kanada, China, Australien und Russland. Die globale Maisproduktion 2013/14 wurde ebenfalls um 9 Mio. Tonnen erhöht. Damit wird eine höhere Schätzung für die chinesische Maisernte Rechnung getragen. Quelle: Reuters
30.01.2014 US-Exportgeschäft über 127.000 Tonnen
US-Exporteure melden einen Verkauf von 127.000 Tonnen Mais an einen unbekannten Empfänger zur Lieferung im Vermarktungsjahr 2013/14. Quelle: Reuters
30.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen:796.900 Mais: 1.943.600 Sojabohnen: 865.800 Sojaschrot: 188.300 Sojaöl:6.600 Die Werte sind in Tonnen angegeben! Alle Angaben ohne Gewähr!
30.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 500.000 (421.400) Mais: 550.000 - 750.000 (693.000) Sojabohnen: 750.000 - 1.050.000 (703.400) Sojaschrot: 100.000 - 200.000 (241.400) Sojaöl: 0 - 30.000 (20.200) Die Werte sind in Tonnen angegeben!
28.01.2014 US-Mais Export nach Spanien
US-Exporteure melden den Verkauf von 110.000 to. Mais nach Spanien. Die Lieferung erfolgt im Wirtschaftsjahr 2013/14.
28.01.2014 Südafrika / Mais Bestände & Exporte

Süd Afrikas Mais Bestände sanken per Ende April auf 594,245 Mio. Tonnen. Ende März lagen sie bei 985,155 Mio. Tonnen. Davon fielen 274,791 Mio. Tonnen auf den Futtermais (White Maize) und 319,454 Tonnen auf Yellow Maize (Süßmais). Die Mais-Exporte per Ende April erreichten 2,23 Mio. Tonnen. Quelle: Reuters

28.01.2014 Extreme Kälte sorgt in der Ukraine für Lieferprobleme
Die extreme Kälte in der Ukraine sorgt für Lieferprobleme. Insbesondere beim Mais überlegen einige Käufer nun ihre Ware in den USA oder Kanada zu ordern. Ukrainische Exporteure bieten den Erzeugern deshalb bis zu 10 Dollar Prämie pro Tonne, damit sie ihre Exportaufträge erfüllen können.
27.01.2014 wöchentliche US-Export-Inspections (1.ooo Bushel)
Weizen: 14,037 Mais: 28,701 Sojabohnen: 73,839
27.01.2014 US-Export-Meldung
Laut US-Landwirtschaftsministerium haben Exporteure 183.000 to. US-Sojabohnen für das Wirtschaftsjahr 2014/15 und 119.800 to. US-Mais für das Wirtschaftsjahr 2013/14 verkauft. In beiden Fällen ist der Empfänger unbekannt.
24.01.2014 Algeriens ONAB kaufte 20.000 Tonnen Mais
Algeriens ONAB kaufte 20.000 Tonnen Mais in der Ukraine. Die Lieferung der Ware soll im März erfolgen. Der Preis blieb unbekannt. Es wird jedoch vermutet, dass er in einer Spanne zwischen $ 235 - $ 240 c&f liegt. Quelle: Reuters
24.01.2014 US-Export-Meldungen
Private US-Exporteure diverse Export-Geschäfte: 150.000 to. US-Mais an Spanien (Vermarktungsjahr 2013/14) 100.000 to. US-Mais an Japan (Vermarktungsjahr 2013/14) 120.000 to. US-Mais an Ägypten (Vermarktungsjahr 2013/14) 126.000 to. US-Sojabohnen an China (Vermarktungsjahr 2014/15) Quelle: USDA
24.01.2014 wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Weizen: 413.400 Mais: 693.400 Sojabohnen: 1.673.100 Sojaschrot: 241.400 Sojaöl: 20.200 Die Werte sind in Tonnen angegeben!
24.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (237.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900) Die tatsächlichen Ergebnisse werden heute Nachmittag um 14:30 Uhr veröffentlicht! Quelle: Reuters
24.01.2014 Süd Afrika / Mais Bestände
Süd Afrika´s Mais Bestände sanken per Ende Dezember von 3,973 Mio. to. auf 3,176 Mio. to. Davon fallen 1,842 Mio. to. auf den Futtermais (White Maize). Die Mais-Exporte per Ende Dezember erreichten 1,808 Mio. to. Quelle: Reuters
23.01.2014 EU stellt Exportlizenzen über 819.000 to. Weizen aus
Die EU hat in dieser Woche Export-Lizenzen über 819.000 to. Weizen ausgestellt. Das ist der zweitgrößte Wert seit Beginn der Saison 2013/14 (Juli - Juni). In Summe belaufen sich die Weizen-Exporte in der aktuellen Saison auf 16,7 Mio. to. (+ 5,9 Mio. to.). Darüber hinaus stellte die EU Import-Lizenzen über 502.000 to. Mais aus. Damit steigen die Importe im aktuellen Vermarktungsjahr auf 6,7 Mio. to. und liegen 300.000 to. über dem Vorjahreswert. Quelle: Reuters
23.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Exporte (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.00 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (237.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900) Die tatsächlichen Ergebnisse werden am 24.01.14 um 14:30 Uhr veröffentlicht! Quelle: Reuters
23.01.2014 Taiwan / Mais Tender
Taiwans MFIG wies alle Angebote, die im Rahmen eines Tenders über 60.000 to. Mais amerikanischer Herkunft aufgegeben wurden, zurück. Das niedrigste Angebot lautete über 214,99 Cent über dem CBoT Mai Kontakt. Quelle: Reuters
22.01.2014 Algerien/Mais-Tender
Algeriens ONAB hat einen Tender zum Kauf von 20.000 to. Mais optionaler Herkunft zur Lieferung im März ausgeschrieben. Angebotsschluss war der heutige Mittwoch. Marktkenner gehen davon aus, dass Ware aus der Ukraine den Zuschlag bekommen wird. Quelle: Reuters
22.01.2014 Ungrans Maisernte
Ungarns Maisernte 2013 liegt statistischen Infomationen zufolge bei 6,72 Mio. to. Das ist ein Anstieg um 41,2% zur Vorjahresernte. Quelle: Reuters
21.01.2014 wöchentliche Export Inspections
Weizen: 15,557 Mais: 29,811 Sojabohnen: 56,591
21.01.2014 Schätzung wöchentliche US-Export-Inspections
Weizen: 17,0 - 22,0 (Vorwoche 25,190) Mais: 20,0 - 25,0 (Vorwoche 20,902) Sojabohnen: 45,0 - 55,0 (Vorwoche 59,381)
21.01.2014 Iran kauft mindestens 50.000 Tonnen Mais aus Brasilien
Iran kauft mindestens 50.000 Tonnen Mais aus Brasilien, nachdem die Sanktionen gegen das Land gelockert wurden. Die Verladung findet Ende Januar/Anfang Februar statt. Westliche Staaten hatten zwar keine Lebensmittelimporte sanktioniert, aber mehr als 100 Mrd. USD waren in ausländischen Banken eingefroren. UN-Überwacher des Iranischen Atomprogramms hatten gestern bestätigt, dass das Land Auflagen erfüllt hat, über die man sich am 24. November geeinigt hatte. Nun wurden Gelder freigegeben. Bereits am vergangenen Freitag hatte der Iran 250.000 Tonnen deutschen Weizen gekauft.
21.01.2014 Käufer aus Israel haben einen Tender zum Kauf von 90.000 to Mais ausgeschrieben
Eine Gruppe israelischer Käufer hat einen Tender zum Kauf von bis zu 90.000 to. Mais optionaler Herkunft ausgeschrieben. 40.000 to. sollen im Zeitraum vom 01. April bis zum 20. April erfolgen. Die restlichen 50.000 to. zwischen dem 25. April und dem 25. Mai. Angebote können bis zum 23. Januar aufgegeben werden. Quelle Reuters
20.01.2014 Südkorea´s FLC kaufte 60.000 to. Mais
Südkorea´s FLC kaufte 60.000 to. Mais in den Vereinigten Staaten. Der Preis dafür lag bei $248,49/to c&f zzgl. eines Aufschlags von $ 1,50 für die Entladung an einem weiteren Hafen. Die Lieferung soll zum 10. März erfolgen. Verkäufer war das Japanische Handelshaus Itochu. Quelle: Reuters
17.01.2014 neue Schätzung von Informa Economics
Das private Analystenhaus Informa Economics hat seine Schätzung für die US-Sommerweizen-Anbaufläche (ausgenommen Durum)von 13,058 Mio. Acres auf 12,1 Mio. Acres gesenkt. Die US-Winterweizen-Anbaufläche schätzt das Unternehmen auf 41,9 Mio Acres und liegt damit gleichauf mit der Schätzung vom USDA. Für den US-Mais wurde ein Anstieg von 91,846 Mio Acre auf 93,3 Mio. Acre prognostiziert. Gesenkt hingegen hat das Unternehmen seine Schätzung für die Sojabohnen-Anbaufläche. Sie liegt nun korrigiert bei 81,3. In der Schätzung zuvor ist man noch von 81,929 Mio. Acres ausgegangen. Quelle: Reuters
17.01.2014 Ägypten kauft 204.000 to. US-Mais
US-Exporteure melden ein Exportgeschäft über 204.000 to. US-Mais an Ägypten. Die Lieferung ist für das Vermarktungsjahr 2013/14 (Sept.-Aug.)bestimmt. Quelle: Reuters
17.01.2014 Taiwan´s MFIG kauft 60.000 to. Mais
Taiwans MFIG hat 60.000 to. US-Mais per internationalen Tender auf Basis CBoT Mai 14 + 215,50 ct./bu. c&f gekauft. Lieferung: 06. - 20. März (U.S.Gulf) oder 21. März - 04. April (Pacific North West coast) Quelle: Reuters
16.01.2014 EU Im- und Exportlizenzen für Weizen und Mais
Die Europäische Union hat in dieser Woche Exportlizenzen für 872.000 Tonnen Weizen ausgestellt. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 18,2 Mio. Tonnen. Darüber hinaus wurden Importlizenzen für 288.000 Tonnen Mais in der aktuellen Woche erteilt. Damit steigen die Maisimporte im laufenden Vermarktungsjahr auf 7,4 Mio. Tonnen.
16.01.2014 China kauft 465.500 to. Sojabohnen
US-Exporteure haben 465.500 to. Sojabohnen an China verkauft. 60.000 to. werden im Vermarktungsjahr 2013/14 geliefert, 405.500 im Vermarktungsjahr 2014/15. Eine Geschäft über den Verkauf von 126.000 to. Mais an eine unbekannte Destination wurde storniert. Quelle: Reuters
16.01.2014 Ergebnis wöchentliche US-Exporte (Export Sales)
Weizen: 401.900 Mais: 821.000 Sojabohnen: 1.226.800 Sojaschrot: 234.700 Sojaöl: 16.900 Quelle: Reuters
16.01.2014 Erwartungen wöchentliche US-Exporte in to. (Export-Sales)
Die Werte in Klammern sind die Ergebnisse der vergangenen Woche. Weizen: 300.000 - 600.000 (319.900) Mais: 250.000 - 650.000 (821.000) Sojabohnen: 300.000 - 625.000 (701.600) Sojaschrot: 100.000 - 250.000 (234.700) Sojaöl: 0 - 30.000 (16.900)
16.01.2014 EU-Maisernte 2014
Günstige Wetterbedingungen steigern die Erwartungen einer größeren Maisernte in der EU und könnten die Abhängigkeit von Maisimporten reduzieren.
Eine günstige Mischung aus Sonnenschein und Regen in vielen europäischen Maisanbauregionen haben zu einer zügigen Bestellung der geplanten Maisflächen geführt und für gute Wachtumsbedingungen gesorgt.
Die EU-Maisernte könnte von 64,3 Mio. Tonnen im vergangenen Jahr auf 66,4 Mio. Tonnen in diesem Jahr steigen.
weitere Schätzungen:
Frankreich (Strategie Grains): 15,7 Mio. Tonnen
Ungran (FO Licht): 7,6 Mio. Tonnen (2013 = 6,7 Mio. Tonnen)
Rumänien (FO Licht): 9,5 Mio. Tonnen erreichen (2013 = 10,6 Mio. Tonnen)
Polen (Sparks Polska): 3,5 Mio. Tonnen (2013 = 4,0 Mio. Tonnen)
Deutschland (DRV): 5,1 Mio. Tonnen (2013 = 4,7 Mio. Tonnen)
Serbien (DRV): 6,5 Mio. Tonnen (2013 = 6,4 Mio. Tonnen) Quelle: Reuters
16.01.2014 Südkoreas Nonghyup Feed, Inc. kaufte Mais und Futerweizen per Tender
Südkoreas größter Futtermittelhersteller Nonghyup Feed, Inc. (Nofi) kaufte 70.000 to. Mais und 65.000 to. Futterweizen per Tender. Quelle: Reuters
15.01.2014 Die Ukraine erhöht die inländische Getreideernte
Die Ukraine erhöht nach Angaben ihrer staatlichen Statistik Behörde die Schätzung der inländische Getreideernte 2013 um rund 36% auf 62,99 Mio. to. Darin enthalten sind 22,3 Mio. to. Weizen und 30,9 Mio. to. Mais. 2012 wurden 46,2 Mio. to. geerntet. Quelle: Reuters
15.01.2014 französische Weizen- und Mais-Bestandsschätzung
France AgriMer erhöht seine Schätzung der französischen Weizenbestände am Ende des Vermarktungsjahrs 2013/14 um 300.000 to. auf 2,7 Mio. to. Begründet wird dieser Schritt mit der reduzierten Prognose der französischen Exporte außerhalb der EU von 11,8 Mio. to. auf 11,5 Mio. to. Die Schätzung der Mais-Bestände reduzierte das Unternehmen um 200.000 to. aufgrund des höheren Futterbedarfs. Quelle: Reuters
15.01.2014 Südkoreas Nonghyup Feed, Inc. kauft Mais und Futerweizen per Tender
Südkoreas größter Futtermittelhersteller Nonghyup Feed, Inc. (Nofi) hat einen Tender zum Kauf von 140.000 to. Mais und 70.000 to. Futterweizen optionaler Herkunft ausgeschrieben. Liefertermin ist der Mai. Angebote können bis zum 16. Januar abgegeben werden. Quelle: Reuters

zurück zur Übersicht

Auf der rechten Seite Ihrer Homepage können sie z.b. News anzeigen oder Ihre Besucher anderweitig informieren.